Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

MonStarsMonStars

Sucht man im Internet nach "MonStars" so trifft man auf Browserspiele oder den Film Space Jam, in dem das Team der "Bösen" diesen Namen trägt.
In diesem Kinderspiel findet man 45 verschiedene MonStars hingegen auf Spielkarten.

Jeder Spieler erhält ein eigenes Kartenset. Jedes Set besteht aus 6 Pappkarten, die die sechs verschiedenen Monsterkörper zeigen, und 30 durchsichtigen Karten, die Hörner, Augen und andere Monsterteile zeigen.
Eine der Monsterkarten wird aufgedeckt, und alle versuchen gleichzeitig, aus den verschiedenen Karten das Monster zusammenzusetzen. Wem dies als erster gelingt, bekommt die Monsterkarte als Punkt. Wer als erster 10 Punkte erspielt, gewinnt.

Die Kinder spielen, begeistert von den lustigen Monstern, sofort los. Schnell trat ein Problem auf: Das Halten der 36 Karten in einer Hand fiel den meisten Kindern schwer. Die Karten rutschten weg, fielen durcheinander; es gab nur großes Chaos. Daher einigten sie sich schnell, die Karten vor sich auf dem Tisch auszubreiten.
Will man so spielen, ist ein sehr großer Spieltisch oder das Spielen auf dem Teppich notwendig. Da aber beides möglich war, konnte fröhlich drauflos gespielt werden. Jetzt nahm das Spiel Fahrt auf. Immer schneller fanden die Kinder die benötigten Körperteile zusammen. Anfangs wurden die Karten sortiert auf den Tisch gelegt, doch beim Zurücklegen gerieten sie häufiger durcheinander, was dann ein oder zwei Monster später eine neue Aufräumaktion mit sich brachte.

Die lustig aussehenden Monster und das neue Spielprinzip lockten die Kinder immer wieder an den Spieltisch. Sie bemerkten, dass das Ordnen der durchsichtigen Karten Spielvorteile bringt, und lernten, genau zu schauen, da sich einige Karten doch recht ähnlich sind.
Nach einiger Zeit ließ der starke Aufforderungscharakter nach, doch ab und an wird immer noch nach dem Spiel gefragt. Es ist kein großes Highlight am Spielehimmel, bringt aber mit den transparenten Karten einen neuen, für die Kinder sehr interessanten Faktor ins Spiel. (bd)

Steckbrief
MonStars

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Jonathan Larkin Piatnik 2 - 4 Spieler ab 6 Jahre ca. 35 Minuten keine Angabe