Icon
Spiel des Jahres
Die Listen stehen
. UnserKommentar.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Touria Nmbr9 King's Will Inis
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Century - Die Gewürzstraße Inis King's Will Klask Nmbr9 Railroad Revolution Tembo Twenty One Wettlauf nach El Dorado

7 Wonders Duel Pantheon7 Wonders Duel Pantheon

Zunächst gab es 7 Wonders. Es war erfolgreich und erhielt mehrere sehr gute Erweiterungen. Dann kam, auch weil die Variante für zwei Spieler nur eine Notlösung darstelle, 7 Wonders Duel. Es ist ausschließlich für zwei Spieler. Nun erhielt auch dieses Spiel eine Erweiterung. Und weil ab jetzt viele Götter in das Spiel eingreifen, heißt sie Pantheon.

15 Götter aus 5 Kulturen halten sich bereit, den Spielern zu helfen. Das Pantheon selbst wird über dem Militär- und Wissenschaftsplan gelegt und bietet sechs Plätze für Götter. Im ersten Zeitalter liegen fünf Mythologie-Plättchen auf verdeckten Karten. Sobald ein Spieler die Karte freilegt, nimmt er das Plättchen und zeigt seinem Mitspieler die Mythologie auf der bis dahin verdeckten Seite. Er nimmt zwei Karten dieser Kultur, schaut sich die Götter an und legt einen davon verdeckt an einen noch freien Platz im Pantheon. Auf diese Weise füllen sich fünf der sechs Plätze. Der letzte freie Platz ist dem Tor vorbehalten, das eine Sonderfunktion besitzt.

Zu Beginn des zweiten Zeitalters werden die Götter des Pantheons aufgedeckt. Von nun an können sie gekauft werden. Der Spieler, der ihn bezahlt, erhält den Vorteil, den der Gott bietet. Der Preis richtet sich nach dem Platz der Gottheit, der zwischen drei und acht Goldstücke beträgt. Das Tor kostet den doppelten Preis. Dafür erhält der Spieler eine Auswahl von fünf Göttern und darf einen ohne weitere Kosten engagieren.
Damit der Preis besser bezahlt werden kann, gibt es im zweiten Zeitalter drei Opfergaben. Diese liegen wir die Mythologie-Plättchen in ersten Zeitalter auf verdeckten Karten. Erneut erhält sie der Spieler, der die Karte aufdeckt.
Kurz noch ein Wort zu den Fähigkeiten der Götter. Unter anderem gibt es Sieg- und Militärpunkte, ein Wissenschaftssymbol und Geld, aber auch Aktionen wie den Diebstahl oder die Zerstörung eines Weltwunders. Abgerundet wird die Erweiterung durch zwei neue Weltwunder, deren Fähigkeiten sich auf das Pantheon beziehen und drei neue Wissensplättchen, von denen eines den Besitz von Mythologie-Plättchen und Opfergaben mit Siegpunkten belohnt.

Die Erweiterung passt sich in vielerlei Hinsicht gut in das Grundspiel ein. Das beginnt mit der überlegten Auslage für das Pantheon, setzt sich über die Darstellung und Funktionen der Götter fort und endet mit den zusätzlichen Weltwundern und Wissensplättchen.
Mit dem Pantheon bekommen die Spieler weitere Möglichkeiten geboten. Das führt auch zu mehr Entscheidungstiefe und einer erhöhten Komplexität. Aus meiner Sicht ist es wichtig, sich erst richtig mit dem Grundspiel vertraut zu machen. Anderenfalls droht die Gefahr, von den vielen Möglichkeiten und Regeln erschlagen zu werden. Wenn Spieler 7 Wonders Duel oft gespielt haben, werden sie die Götter willkommen heißen.

Diese Erweiterung ist bei aller Qualität kein Muss. Der Grund dafür ist vermutlich der schönste, den ein leidenschaftlicher Spieler schreiben kann: Das Grundspiel ist sehr gut, bietet viel Spaß, ist herausfordernd und benötigt daher keine Zusätze. Dennoch möchte ich das Pantheon nicht missen. (wd)

Steckbrief
7 Wonders Duel Pantheon

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Antoine Bauza, Bruno Cathala Repos 2 Spieler ab 10 Jahre ca. 30 Minuten Miguel Coimbra