Cubitos

Cubitos ist ein taktisches Rennen, bei dem Würfel über den Rennverlauf entscheiden. Trotzdem wird es nur teilweise durch Glück entschieden. Jeder Spieler besitzt zu Beginn sieben hell- und zwei dunkelgraue Würfel. Hellgraue Würfel haben fünf leere Seiten und eine Seite mit Münze. Bei den dunkelgrauen zeigt eine Seite einen Fuß anstelle des Nichts.
Das Ziel ist hier ein Ziel, denn wir bewegen einen größeres, persönlichen Cubus über eine Laufstrecke. Jeder gewürfelte Fuß lässt ihn ein Feld weiterziehen. Die kurze Route bietet dabei weniger Bonus als längere Strecken. Mit dem Geld kaufen wir Würfel, die es in acht unterschiedlichen Farben gibt. Zu Beginn wird zu jedem Würfel eine Karte ausgelegt, die den Preis angibt und beschreibt die Funktion der Würfel hat. Ab der nächsten Runde kann der Würfel dann genutzt werden.
Das Würfeln ist simpel. Man würfelt die erlaubte Anzahl und legt alle Würfel, die keine leere Seite zeigen, heraus. Dann entscheidet man, ob man aufhören möchte. Hat man mindestens schon drei Würfel herausgelegt und würfelt nur leere Seiten, erleidet man einen Fehlwurf. Die Würfel können nicht genutzt werden. Als Trost gibt es einen Fan, der Geld und manchmal auch eine Erhöhung des Würfellimits mit sich bringt. Natürlich gewinnt das Spiel, wer zuerst im Ziel ist.

Am Anfang mussten wir die Würfel und den Ablauf kennenlernen. Danach war es simpel: Würfel werfen (geht parallel), Würfeln nutzen und neue kaufen (geht überwiegend parallel). Ein Spieler auf dem Innenkurs, ein Spieler außen, einer am Wechseln. Am Ende waren wir vier Felder auseinander. Planung und Glück , Hoffen und Fluchen sowie spannend bis zum Schluss, so lässt sich das Spiel charakterisieren. Das Rennen hat Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste, mit anderen Würfelfunktionen und vielleicht auch anderer Rennstrecke. (wd)

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
John D Clair Pegasus 2 - 4 Spieler ab 10 Jahre 30 - 60 Minuten Banu Andaru, Felicia Cano, Jacqui Davis, Kalissa Fitzgerald, Ryan Iler