Icon
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Can't-Stop-Prinzip
Das Can't-Stop-Prinzip
eine humoristische Betrachtung des Can't-Stop-Prinzips.
Legacy-Spiele
Legacy-Spiele - ein paar Gedanken
ein paar Gedanken zu Legacy-Spielen.
Woodlands
Oberhof 2018
Trenner für die Folien von Woodlands.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Dragon Castle Photosynthese Ganz schön clever Santa Maria
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle Ganz schön clever Loot Island Photosynthese Santa Maria The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Perplexus EpicPerplexus Epic

Ich liebe Labyrinthe. Ich liebe Kugelspiele. Schon als Kind liebte ich die Geduldspiele, bei denen man eine Kugel über eine vordefinierte Strecke mit Hindernissen bringen musste. Weil es meiner Meinung nach zu wenig solcher Spielsachen gab, baute ich mir solche Laufstrecken mit Legosteinen, doch am liebsten beschäftigte ich mich mit dem Kugellabyrinth.

Gesamtansicht des Perplexus EpicEntsprechend gespannt war ich als ich zum ersten Mal etwas vom Perplexus hörte. Es gibt ihn in drei Schwierigkeitsstufen: Rookie, Twist und Epic. Mit meiner Erfahrung habe ich mir direkt den Epic vorgenommen. Was ich hier über den Perplexus beschreibe, bezieht sich auf ihn.

Nr. 8: Schiene zum AusruhenDer Perplexus ist ein Ball, in den eine Kugellaufbahn eingelassen ist. Sie führt dreidimensional durch die Kugel und besteht aus 125 kleinen, durchnummerierten Abschnitten. Manche Teile sind beweglich: So ist eines der ersten Hindernisse eine Wippe, über die die Kugel geführt werden muss. Andere Hindernisse werden durch Schienen, Löcher, Kurven und viele andern Formen und Behältnisse gebildet. Dabei wird unterwegs für Erholung gesorgt, denn es gibt viele Punkte, an denen die Kugel gänzlich zur Ruhe kommen kann.
Nr. 18: Die TreppeDie Strecke eines jeden einzelnen Abschnitts ist kurz, doch immer lauert die Gefahr eines Absturzes und damit die Notwendigkeit eines Neuanfangs. Deshalb gibt es vier Aufsetzpunkte, die den Parcours in vier ungefähr gleich lange Stücke unterteilen. Bisher ist es mir noch nicht gelungen, vom Start zum ersten Aufsetzpunkt zu kommen. Der wäre bei Nr. 33, doch bisher war an Hindernis 26 für mich das Ende.
Stattdessen habe ich aber hin und wieder bei den Aufsetzpunkten angefangen. Den Hindernissen ist später nicht so leicht anzusehen, wie sie zu überwinden sind, jedoch bleibt ihr Schwierigkeitsgrad ungefähr gleich.

Nr. 20: Das LochIch habe, wortwörtlich, noch eine lange Strecke vor mir, bevor ich alle Hindernisse auch nur einmal überwunden habe. Das freut mich, weil ich so noch viel Spaß mit dem Perplexus Epic haben werde. Für mich stellen die Hindernisse Herausforderungen dar, denen ich mich gern stelle

Dabei trägt der Epic seinen Namen zu Recht. Wer wenig Erfahrung mit solchen Spielzeugen hat, sollte als Erwachsener zum Twist greifen. Kinder sollten auf jeden Fall mit dem Rookie beginnen, damit der langanhaltende Spaß, den man mit Perplexus haben kann, auch wirklich eintritt. (wd)

Steckbrief
Perplexus Epic

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
keine Angabe Pegasus 1 Spieler ab 8 Jahre keine Angabe keine Angabe