Icon
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Can't-Stop-Prinzip
Das Can't-Stop-Prinzip
eine humoristische Betrachtung des Can't-Stop-Prinzips.
Legacy-Spiele
Legacy-Spiele - ein paar Gedanken
ein paar Gedanken zu Legacy-Spielen.
Woodlands
Oberhof 2018
Trenner für die Folien von Woodlands.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Dragon Castle Photosynthese Ganz schön clever Santa Maria
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle Ganz schön clever Loot Island Photosynthese Santa Maria The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Kreuz & QuerKreuz & Quer

In vielen Spielen geht es darum, mit Karten oder Plättchen Verbindungen herzustellen. Hier sei auf Twixt von Altmeister Alex Randolph, U-Bahn-Linien in Metro, Straßen in Carcassonne oder Wege für Edelsteine in Indigo hingewiesen.

Auslage 6 Runden vor SpielendeHier geht es um die Verbindung von Rohren, die es in zwei Sorten gibt: dicke und dünne. Der Spielplan zeigt 25 quadratische Felder. In der Mitte befindet sich ein Kreuz auf den beiden Rohrarten zu sehen sind. Am Rand sind 16 Anschlüsse mit Werten von 1 bis 3. Ziel ist es nun mit Verbindungsplättchen ausgehend von dem Rohrkreuz in der Mitte die Anschlüsse außen an das Kreuz anzuschließen.
Ein Spieler übernimmt die Rolle der Glücksfee und hält seine Verbindungsplättchen verdeckt. Die anderen Spieler sortieren ihre Plättchen offen neben dem Spielplan. Die Glücksfee zieht dann ein Plättchen und verkündet das Symbol. Damit kann jeder Spieler das gleiche Plättchen aus seinem Vorrat finden. Dies muss nun verbaut werden. Dabei muss das neue Plättchen immer über Rohre mit der Mitte verbunden sein und die Anschlüsse an den Seiten müssen übereinstimmen: dünn an dünn, dick an dick und kein Rohr an kein Rohr. Nur die Außenanschlüsse - diese sind sowohl mit dünnen als auch mit dicken Rohren möglich - dürfen vernachlässigt werden. Passt ein Verbindungsplättchen überhaupt nicht oder stört es zu sehr, kann es mit der Rückseite nach oben überall platziert werden.
Das Spiel endet, sobald das 24. Plättchen gelegt wurde und damit die Tafel voll belegt ist. Nun zählt jeder nicht durchgeführte Anschluss außen so viele Minuspunkte wie dessen Wert beträgt. Dazu kommt ein Minuspunkt für jedes Plättchen, das mit der Rückseite nach oben gelegt wurde. Wer insgesamt die wenigsten Minuspunkte hat, ist Sieger.

die 4 nicht ausgelosten PlättchenKreuz & Quer steht mit seiner Spielidee in der Tradition und in der Konkurrenz zu Spielen wie Take It Easy und Don Quixote. Es ist hier in der Mitte anzusiedeln: Es erfordert mehr Vorstellungsvermögen als Take It Easy, ist aber von den Regeln deutlich einfacher als Don Quixote. Der Spielspaß ist mit beiden vergleichbar, denn in jedem der Spiele spielen die Spieler quasi ein Solitärspiel, bei dem abschließend die Ergebnisse verglichen werden.
Die gute Mittelposition verspielt Kreuz & Quer dann aber leider auf einfache Art und Weise. Das Design ist so abschreckend, das es oft großer Überredungskünste bedurfte, bis das Spiel den Weg auf den Tisch fand. Hinterher waren die Spieler mit dem Spielablauf zufrieden, mit dem Design immer noch nicht. Hier fielen in meinen Spielrundengruppen klare Worte von denen hässlich das häufigste war. Dabei hatte schon Parker mit Leg' das Rohr vorgemacht, wie es realistisch und übersichtlich geht: mit Blei und Kupferrohren. Es ist schade, dass das Design nicht dem Spiel angemessen ist. (wd)

Steckbrief
Kreuz & Quer

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Reiner Knizia Ravensburger 1 - 4 Spieler ab 8 Jahre ca. 20 Minuten Anja Nolte