Icon
Spiel des Jahres
Die Sieger stehen
. UnserKommentar.
Sommerrätsel
Wie immer im Juli und August: Unser Sommerrätsel.
Dominion
Ab jetzt kann der Generator auch die Ergänzung zu Welt und Intrige.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Magic Maze Terraforming Mars Saboteur Valletta
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Century - Die Gewürzstraße Die Gärten von Versailles Inis King's Will Klask Magic Maze Mein Traumhaus Nmbr9 Railroad Revolution Saboteur Tembo Twenty One Valletta Wettlauf nach El Dorado
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

RevolverRevolver

"Ich bin Jack Colty, genannt the Crow. Ich habe einen ganz einfachen Plan. In Repentance Springs ist eine kleine Bank. Die kann ich mit meiner Bande ganz leicht überfallen. Dann reiten wir gen Osten, erreichen den 3:15 Uhr Express und verschwinden schnell wieder. Und sollte doch etwas schief laufen, reiten wir über die mexikanische Grenze."

"Ich melde mich mal als Colonel zu Wort, Ned McReady mein Name. Wir sind schon lange hinter der Krähe hinterher. Dieses Mal haben wir ihm eine Falle gestellt. Die kleine Bank in Repentance Springs wird ihn anziehen und dann lauere ich ihm mit meinen Jungs auf. Ein paar mögen entkommen, aber es gibt reichlich Kopfgeldjäger, die sich ein paar Dollars verdienen möchten. Und die gibt es für die Köpfe der Banditen. Und meine Tochter soll ja nicht glauben, ich würde sie verschonen. Einfach mit dem Banditen durchzubrennen! Für sie ist fast schon das Seil zu schade, mit dem ich sie am nächsten Baum aufknüpfe "

Colonel Ned Mc Ready Rickety Bridge Holt das Seil, Jungs Kopfgeldjäger

Soweit die beiden Protagonisten des Spiels: Die Krähe möchte nach dem Überfall entkommen, egal wie viele Bandenmitglieder dafür ins Gras beißen. Der Colonel will sämtliche Bandenmitglieder tot sehen, egal ob erschossen oder erhängt, jedes Mittel ist ihm Recht.

Bei Spielbeginn hat Jack Colty mit seiner Bande die Bank bereits überfallen. Ein Spieler organisiert nun seine Flucht, während der andere Spieler als Colonel die Banditen erledigen will. Von Repentance Springs geht es über verschiedene Orte zum kleinen Bahnhof, an dem um 3:15 Uhr der Express abfahren wird. An jedem Ort halten sich die Banditen und der Colonel eine Zeit lang auf und kämpfen. Dies wird durch Spielrunden simuliert.

Repentance Springs Bank 3:15 Uhr Uhr Express Mexikanische Grenze

Jeder Spieler bestreitet das gesamte Spiel mit einem eigenen Deck. Für die Kämpfe legen beide Spieler Waffen und Personen aus, die am Kampf beteiligt sind. Jack Colty muss dabei vorlegen, so dass der Colonel weiß, welche Kampfkraft er aufbringen muss, um einen Banditen zu töten. Damit nun die Kämpfe nicht einfach nur ein paar Zahlen sind, die ausgelegt werden, gibt es eine Menge Aktionskarten. Viele dienen dazu, bereits ausgelegte Waffen zu vernichten und Personen ins Jenseits - das ist dann der Ablagestapel - zu befördern. Neben der Kampfkraft besitzt der Colonel auch andere Möglichkeiten, Banditen zu töten. Die gängigste ist das Seil, mit dem er einen Banditen am nächsten Baum aufhängt. Schafft er es in einer Runde nicht, einen Banditen zu töten, erleichtert dies den Gesetzlosen die Flucht über die mexikanische Grenze.

Läuft das Spiel halbwegs ausgewogen, kommt es zum Showdown beim 3:15 Express. Damit es ein Showdown wird, ist hier manche Feuerkraft besonders einfach zu spielen. Jack Colty bekommt noch eine zusätzliche Möglichkeit: Er kann den Zug entgleisen lassen, was dem Colonel all seine Feuerkraft kostet und den Bandenmitgliedern den Tod bringt, sofern Jack nicht Karten für sie opfert. Wird die Krähe zu irgendeinem Zeitpunkt getötet, gewinnt der Colonel. Erreicht er den Zug oder entkommt er über die mexikanische Grenze, so ist Jack der Sieger.

Jack 'The Crow' Colty Packt euer Zeug, wir hauen ab! 45er Peacemaker Kommt nur, ihr elenden Taugenichtse, ich mach euch alle fertig!

Leider hat das Spiel einige Schwächen. Die mexikanische Grenze ist sehr gut bewacht. Nur im ersten Spiel, also bei zwei völlig unerfahrenen Spielern, gelang es, über die Grenze zu flüchten. Hier enthält das Spiel einen Teil, der thematisch schön eingebunden ist, spieltechnisch aber kaum Auswirkungen hat.

Viel unangenehmer ist das Spielgefühl. Häufig läuft das Spiel für einen Spieler nicht sehr gut. Dieser Spieler merkt spätestens zur Hälfte des Spiels, dass er nicht mehr gewinnen kann. Das sieht für den Mitspieler anders aus, denn er weiß nicht, ob seine gute Position zum Sieg reicht. Wirklich spannende Spiele, die den Showdown beim 3:15 Express erbrachten, hatten wir nur in rund ein Viertel aller Spiele.

Folgerichtig kann ich das Spiel nur für solche Spieler empfehlen, die sich für das Thema interessieren und hieraus ihren Spaß beziehen. Einen ausgewogenen, spannenden Spielverlauf bieten andere Zwei-Personen-Spiele häufiger. (wd)

Steckbrief
Revolver

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Mark Chaplin Pegasus 2 Spieler ab 10 Jahre 40 - 50 Minuten Chechu Nieto