Icon
Oberhof 2018
Oberhof 2018
Spieltreff Oberhof mit Pfefferkuchel.
T.I.M.E Stories
T.I.M.E Stories - Szenarien
Pberblick über die Module für T.I.M.E Stories.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Luxor Der Krieg der Knöpfe T.I.M.E. Stories - Lumen Fidei Ubongo Solo
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Loot Island
Rezensionen zu ausgewählten
Essener Neuheiten

Azul Biosphere Hanamikoji Istanbul - Das Würfelspiel Ta-Ke
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Deckscape - Das Schicksal von LondonDeckscape - Das Schicksal von London

Die Rezension zum ersten Deckscape-Spiel mit dem Untertitel „Der Test“ endete mit dem Satz: „Wenn ich wieder einmal Lust auf ein Escape verspüren sollte, ist hoffentlich ein weiteres Deckscape-Spiel verfügbar.“ Noch ist es soweit. Wie der Titel schon sagt, begeben wir uns dieses Mal nach London. Unsere Aufgabe... Halt! Nein… das erzählt uns das Spiel selbst. Und wohin müssen wir in London? Zu einer Sehenswürdigkeit? Auch das ist Bestandteil des Spiels.

Was kann ich über ein Spiel schreiben, ohne etwas zu verraten. Natürlich gibt es wieder Rätsel und Hinweise. Das System ist einfach. Die Gruppe muss sich pro Rätsel auf eine Lösung einigen. Dann schaut sie sich die Lösung an. Ist sie falsch, gibt es eine Zeitstrafe. Wurde das Rätsel „gelöst“, ohne dass die Voraussetzungen gegeben waren, fällt die Strafe doppelt so hoch aus.

Das ist nur der Rahmen. Entscheidend ist das Spielgefühl. Da setzt sich das positive Erlebnis vom ersten Deckscape-Spiel fort. Mal wird Logik gefordert, mal ist es die Kombination aus verschiedenen Spielbestandteilen, manchmal benötigt man einfach die richtige Idee. So sind es drei Eigenschaften der Rätsel, die für Wohlgefühl sorgen: Wir fühlten uns nie hilflos, alle Mitstreiter waren am Geschehen beteiligt, und es wurde viel Abwechslung geboten. Wie schon beim ersten Spiel, haben wir auch hier wieder (zu) viel Zeit verbraucht. Uns geht das Rätseln und Lösen über eine Spitzenzeit.
Was hier besonders heraussticht, ist die Story. Was zu Anfang als Auftrag beginnt, wird später weiter ausgeführt – sehr zur Unterhaltung der Spieler. Das gipfelt am Ende in einen Höhepunkt, der allen Spielern Spaß bereitet.

Auch nach dem zweiten Produkt kann ich Deckscape uneingeschränkt empfehlen. Sollte es ein drittes geben, werde ich mich erneut mit einer Gruppe daran versuchen. (wd)

Steckbrief
Deckscape - Das Schicksal von London

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino Abacusspiele 1 - 6 Spieler ab 12 Jahre ca. 60 Minuten keine Angabe