Icon
Wir wünschen unseren Lesern
frohe Festtage


Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Heaven & Ale Merlin Iguazú When I dream
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Bunny Kingdom Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Heaven & Ale Iguazú Istanbul - Das Würfelspiel Karuba - Das Kartenspiel Kingdom Builder Harvest Majesty Memoarrr! Merlin Okiya Otys Pioneers Queendomino Ta-Ke When I dream Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Vampire der NachtVampire der Nacht

Das Zwielicht - Twighlight - wirft seine Schatten auch in die Kinderwelt.

Zur Hintergrundgeschichte:
Der Vampirjäger Knobelzobel hat einen Sack Knoblauch in den Burghof der Ruine, in der die Vampire wohnen, entleert. Nun müssen Fledermaus und der Vampir Leo den Burghof von Knoblauch reinigen. Leider ist die Ruine sehr heruntergekommen, es gibt viele Löcher im Burghof, durch die die Knollen in das Kinderzimmer der Vampire fallen können.

Material Vampir und Fledermaus enthalten jeweils einen Magneten, die sich abstoßen. Man führt die Fledermaus mit einem Stab durch die Luft und schiebt damit den kegelförmigen Vampir über den Burghof. Der Vampir verschiebt dabei die auf dem Boden liegenden Knoblauchknollen. Ein Spielzug endet, wenn Knoblauch oder der Vampir aus dem Burghof, d. h. vom Spielplan herunter, oder Knoblauch in die Löcher fällt. Ist Knoblauch seitlich von dem Spielplan gefallen, nimmt man ihn und versteckt ihn in der Hand. Die Knollen sind verschieden groß und haben die Werte 1 bis 3. Die Kleinen lassen sich leichter bewegen, fallen aber auch in jedes Loch. Die großen mit Wert 3 sind etwas sperriger, fallen daher aber auch nicht in alle Löcher.
Das Spiel endet, wenn aller Knoblauch vom Burghof verschwunden ist. Dann wird geschaut, wer den wertvollsten Knoblauch herunter geschoben hat.

Das Spiel ist als Dunkelspiel konzipiert, denn Fledermaus, der Kopf des Vampirs und die Knoblauchknollen sind fluoreszierend. Man baut das Spiel bei Licht auf, spielt bei Dunkelheit und wertet bei Licht aus. Genau diesen Mechanismus hatten die Autoren schon im Vorgänger Die Nacht der Magier. Die Verwandtschaft der beiden Spiele lässt sich nicht verleugnen.

Während man im großen Bruder als Dunkelspiel aber fast völlig blind agierte, denn die Spielsteine fluoreszierten nur leicht, geben Vampir und Fledermaus recht kräftige optische Hilfestellung. Sind erst einmal ein paar Knollen in der Gruft gelandet, helfen diese mit ihrem Licht, die Löcher besser zu erkennen.
Vampirkinder Ich habe das Spiel mit den Kindern in der Schule nur bei Licht spielen können, und sie waren begeistert dabei. Die liebevolle detailreiche Aufmachung des Spielterrrains, die schlafenden Vampirkinder im Keller, all das lockte zum Spiel. Auch der etwas aufwendige Aufbau machte den Kindern schon Spaß, sie betrachteten das als Teil des Spieles.

Das Material besteht aus Pappe und Kunststoff. Spieltechnisch funktionierte alles tadellos. Erwachsene werden eher vom edlen Material aus der Nacht der Magier, dem vor allem bei Licht motorisch und taktisch deutlich anspruchsvolleren Spiel, angesprochen. Kinder kommen deutlich besser mit den Vampiren der Nacht zurecht, da die Reaktionen auf das Verschieben nicht über den ganzen Spielplan gehen.
Vampire der Nacht ist wirklich der kleine Bruder von Die Nacht der Magier. Optisch spricht er die Kinder eher an und ist nicht ganz so anspruchsvoll. Doch auch dieses einfache Spiel hat seinen Reiz. (bd).

Steckbrief
Vampire der Nacht

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Kirsten Becker, Jens-Peter Schliemann Drei Magier 2 - 4 Spieler ab 6 Jahre 20 - 30 Minuten Rolf Vogt