Das eigenständige Kartenspiel zu Elfenland: König der Elfen

Schachtel Nachdem wir bereits das Elfenland auf dem Spielbrett bereist haben, können wir es nun auch anhand von Karten. Die 120 Karten sind aufgeteilt in Orte, Transportmittel und Aktionen. Dazu gibt es Goldmünzen als Zahlungsmittel, Fürstenwappen als Markierungssteine sowie einen Drachen zur Anzeige des Startspielers.

Ort am See Auf 26 Karten sind Orte abgebildet. Jeder dieser Orte liegt an einer Landschaft oder einem Gewässer, wie wir sie bereits aus Elfenland kennen: Ebene, Wald, Gebirge, Wüste, Fluss oder See. Abhängig von der Landschaft ist den Orten ein Wert zwischen 2 und 7 zugeordnet.
Die 64 Reisekarten zeigen die ebenfalls schon aus Elfenland bekannten Transportmittel: Für Reisen zu Lande das Riesenschwein, das Elfenrad, den Drachen, das Einhorn und den Trollwagen, für Reisen zu Wasser das Floß. Die Kosten für eine Reise mit einem solchen Gefährt ist wiederum abhängig von der Landschaft: sie kann ein oder zwei Reisekarten erfordern oder auch gänzlich unmöglich sein. Die Kosten sind dabei identisch mit den Kosten aus Elfenland.

Auf den 30 Aktionskarten finden sich Motive aus Elfenland und Elfengold sowie einige neue Motive. Zwei Hindernisse, Baum für das Land, Seemonster zu Wasser, erhöhen die Kosten für eine Reise um eine Karte. Der Dieb kostet Goldstücke und die Goldkarte verdoppelt den Wert eines Ortes. Eine Leibgarde schützt vor Dieb und Hindernissen und der Richtungswechsel erlaubt Reisen gegen den Uhrzeigersinn.

Seemonster Der Ablauf ist ebenfalls an Elfenland bzw. Elfengold angelehnt. Zunächst erhält jeder Spieler zehn Karten. Danach gibt es eine Planungsphase gefolgt von einer Reisephase. In der Planungsphase werden Orts- und Aktionskarten gespielt sowie die Kartenhand verändert. Jeder baut dabei sein kleines Elfenreich bestehend aus maximal 2 Orten (3 Orten bei 2 Spielern). Dazu können Ortskarten ausgespielt werden, aber auch Orte gegen Zahlung von zwei Goldstücken aus dem eigenen Elfenreich entfernt werden. Hat ein Spieler weder im Elfenreich noch auf der Hand eine Ortskarte, darf er sich eine Ortskarte aus dem Stapel suchen und gegen eine beliebige Karte auf der Hand ertauschen.
Als weiteres dürfen Karten gegen Zahlung von Gold gekauft werden. Auch können Handkarten getauscht werden, jedoch muss man vier Karten ablegen um drei neue Karten zu erhalten. Dann kann man Aktionskarten spielen. Dieb, Gold und Hindernisse werden einem bereits ausgelegten Ort zugeordnet und mit einem eigenen Fürstenwappen markiert. Wenn man keine Aktion ausführen möchte, kann man auch passen. Wenn dies alle Spieler nacheinander tun, geht es über zur Reisephase.

In der Reisephase führen die Spieler nacheinander ihre Reise durch. Die Reise beginnt an dem ersten Ort des eigenen Elfenreiches und wird im Uhrzeigersinn fortgeführt. Für jeden bereisten Ort erhält der Spieler den Wert des Ortes in Goldmünzen. Wer zu Beginn einer Reise eine Leibgarde gespielt hat, ignoriert Dieb und Hindernisse. Und wer während seiner Reise einen Richtungswechsel spielt, muss von nun an gegen den Uhrzeigersinn reisen.

Das Spiel endet, wenn jeder Spieler einmal Startspieler war. Wer dann das meiste Gold sein eigen nennt, ist Sieger.


zurück zur Übersicht