Varianten zu Elfenland: Kampf um das Elfenland

1. Kampf um das Elfenland von Gregor Boneff

Spielidee:
Die Welt und das Spielmaterial von Elfenland wird kombiniert mit dem Spielsystem eines Eroberungsspiels.

Ziel des Spieles:
Ziel des Spieles ist es je nach Spielvariante die gegnerischen Hauptquartiere (markiert durch den jeweiligen Elfenstiefel) zu erobern oder bestimmte Aufträge zu erfüllen (siehe Sieg).

Zusätzlich benötigtes Material:
Vier Würfel

Spielvorbereitung:

Hindernisse:
Hindernis Jetzt in der Gründungsphase und später statt einem Zug können die Hindernisse ausgelegt werden, z. B. um sein Hauptquartier zu schützen. Eine mit einem Hindernis blockierte Straße kann von niemanden überquert werden. Es kann nur mit einer magischen Wolke aus dem Weg gepustet werden. Diese Aktion ist erst nach der Gründungsphase möglich und kostet einen Zug und eine magische Wolke.

Das Spiel:

Rundenende:
Elfenrad War jeder Spieler an der Reihe, werden die Siegkarten verteilt (siehe oben). Hat man drei Siegkarten von einer Sorte bekommt man die dazugehörige Armee (soweit sie sich in der Bank befindet, die im Kampf geschlagen wurde) bzw. eine magische Wolke. Siegkarten können dann der Reihe nach in Armeen eingetauscht werden. Begonnen wird immer mit dem Startspieler, der jede Runde rotiert. Da auch die Ressourcen des erfolgreichsten Feldherrn begrenzt sind kann kein Spieler mehr wie 20 Armeen haben.

Sieg:
Gewonnen hat je nach Spielvariante wer eine bestimmte Anzahl an feindlichen Hauptquartieren erobert hat oder seinen Auftrag erfüllt hat.

Spielvariante Sieg durch Eroberung der Feindlichen Hauptquartiere:

Spielvariante Ausführen von Aufträgen (hier gibt es die Karten zum Ausdrucken), bei der du in die Rolle einer bestimmten Elfensippe schlüpfst und den entsprechenden Auftrag ausführst: