Varianten zu Elfenland: Für zwei Spieler

1. Westliches Elfenland von Chuck Messenger

Grangor Bei zwei Spielern ist das Elfenland ziemlich groß, und es kommt zu wenig Interaktion. Deshalb wird nur das westliche Elfenland bereist. Der Spielplan bleibt gefaltet und nur die linke Hälfte mit Städten Grangor, Jaccaranda und so weiter wird verwendet. Diese Hälfte ist bezüglich der verschiedenen Geländearten ausgewogener als die rechte Hälfte, die u. a. nur eine Verbindung durch die Wüste hat. Auf der linken Hälfte befinden sich elf Städte. Eine dieser Städte wird als Startstadt verwendet, die anderen zehn sind die Städte, die es zu erreichen gilt. In jeder dieser zehn Städte werden zwei Ortssteine plaziert, die nun zweimal erreicht werden sollten. Die Verteilung von Transportmitteln und Reisekarten bleibt gleich.

Zur Bestimmung der Startstadt werden die Ortskarten verwendet. Dazu werden die Orte auf der rechte Bretthälfte aussortiert. Von den restlichen wird eine Stadt als Startort bestimmt. Wenn man mit der Variante eines Zielortes spielt, zieht jeder Spieler dann noch seinen persönlichen Zielort.


2. Wegemonopol von Simone Schuler

Hindernis Bei wenigen Spielern kommen sehr wenige Transportmittel pro Runde ins Spiel. So lässt man einfach die bereits gelegten Transportmittel liegen. Für Hindernissteine kann man dies ebenfalls so handhaben, muss aber nicht.

Diese Variante kann auch bei drei Spielern benutzt werden. Da es dann nicht genug Wege für alle Traansportmittel gibt, vfolgende werden diese einmalig nach der zweiten Runde abgeräumt. Anmerkung: bei 3 Spielern gibt es nicht genug Wege, um alle Transportmittel liegenzulassen. Nun kann man


zurück zur Übersicht