Schriftzug Verlag

Zwei-Personen-Regel für Dschunke

Diese Variante ist für Spieler gedacht, die Dschunke bereits kennen und genügend Erfahrung im Spiel zu dritt und/oder zu viert gesammelt haben und nun dieses Spiel zu zweit spielen möchten. Diese Variante ist nicht geeignet, Dschunke daran zu erlernen.

Startaufstellung: Genau wie im Spiel für 3 bzw. 4 Spieler kann man eine feste Aufstellung wählen oder eine variable Startaufstellung wählen

feste Aufstellung für Dschunke zu zweit

Dschunke Spieler 1 Spieler 2 Händler
grau 1 2 Ladung versilbern
orange 1 0 ohne
lila 1 1 Aufladen von Ladungsstreifen
braun 2 1 Warenkarten nehmen
weiß 0 1 ohne

Bei der variablen Startaufstellung erhält der Mitspieler 5 Ladungsstreifen und die Händler werden verdeckt auf die Dschunken gestellt. Wie beim Originalspiel legen, beginnend mit dem Startspieler, nun die beiden Spieler abwechselnd je einen Ladungsstreifen auf eine Dschunke, jedoch dürfen auf keiner Dschunke drei Ladungsstreifen eines Spielers liegen.

Für die Warenkarten nimmt man von jeder Art 6 Karten, also insgesamt 24, mischt diese und teilt jedem Spieler verdeckt 8 Karten aus. Die restlichen 8 Karten bilden den "Gemischtwarenladen" und werden auf die graue Dschunke gelegt. Sollte der Gemischwarenladen während des Spiels leer sein, werden sofort 3 neue Waren jeder Sorte gemischt und bilden den neuen Gemischtwarenladen.

Es wird ein Gehilfe auf die Reihe 3/4 gelegt. Er dient nur zur Anzeige, wann die Ereignisse eintreten; er führt niemals eine Aktion aus.

Phase 1: Wird ohne Veränderungen gespielt.

Phase 2: Nachdem eine Spieler einen Händler ausgewählt hat - der Gehilfe kann nicht gewählt werden - und die Aktion durchgeführt hat, versetzt er den Händler auf eine frei Dschunke. Dort legt er ihn verdeckt ab, denn der Mitspieler kann ihn diese Runde nicht wählen.

Wer den Händler "Warenkarte nehmen" auf der grauen Dschunke wählt, kann weiterhin Waren einer beliebigen Art wählen. Stattdessen darf er auch Waren aus dem Gemischtwarenladen nehmen.

Phase 3: Wie im Original; für eine Nachschubkarte darf auch eine Ware aus dem Gemischtwarenladen genommen werden.

Phase 4: Die Spieler bieten wie im Original, doch dürfen sie zwei verschiedene Warenarten bieten. Die Auswertung erfolgt pro Warensorte, ebenfalls wie im Original. Die Sonderkarte wird als letztes ausgewertet (notwendig, weil die Sonderkarte "Tiebreaker" Einfluss auf die weitere Auswertung nehmen würde). Sollten nicht alle Warensorten vergeben worden sein, so wird der Warenpoker wiederholt.

Ein Gebot von drei oder vier Warensorten gilt weiterhin als nicht erlaubt und geht komplett zurück auf die Hand. Wird in der zweite oder dritten Runde eine "korrekte" Sorte und eine bereits abgerechnete Sorte geboten, so gehen die Karten der abgerechneten Sorte zurück auf die Hand, die "korrekte" Sorte wird ausgewertet.

Phase 5: Zuerst wird der nicht verwendete Händler auf die nächste freie Dschunke im Uhrzeigersinn gestellt. Dann werden die anderen beiden Händler ohne Wechsel der Dschunke aufgedeckt. Schließlich wird der Gehilfe ein Feld weitergerückt.

Phase 6: Wird ohne Veränderungen gespielt.

Endwertung: Bei zwei Spielern ist es leicht, Kisten auf den Dschunken zu haben, daher gibt es eine deutlich andere Wertung:

Anmerkung: durch die Reduzierung wird die Mächtigkeit dieser Karten reduziert und sowohl dem Händler "Ladung versilbern" als auch dem Warenpoker kommt eine größere Bedeutung zu.


Die Regel für die Bewegung der Händler kann auch mit 3 oder 4 Spielern gespielt werden. Es lässt sich dann nicht so genau vorausberechnen, wann welcher Händler auf welcher Dschunke steht.