Icon
Spieleverkauf Spieleverkauf
Wir verkaufenüber 70 Spiele, darunter First Class.
Spiel '17
Wir stellen die von uns bereits gespielten Neuheiten vor.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Deckscape: Der Test Holmes Yokohama Bärenpark
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Crazy RaceCrazy Race

Dies ist schon eine verrückte Welt.
Was nachts im Central Park Zoo los ist, zeigte „Die Pinguine aus Madagaskar“. Doch auch andere Tiere wollen ihren Spaß haben.

So veranstalten die Löwen ein Wagenrennen quer durch den Zoo. Als Zugtiere dienen die anderen Zoobewohner, die alle spezielle Eigenschaften besitzen.

Die Rennstecke besteht aus unterschiedlich gepflasterten Feldern. Für jedes Feld, dass ich vorwärtskommen möchte, muss ich einen Würfel der entsprechenden Farbe würfeln. Jede Würfelfarbe zeigt andere Würfelpunkte. Der Würfelwurf darf dann nicht über dem Limit des entsprechenden Tieres liegen. Gelingt dies, darf ich um so viele Felder weiterziehen, wie ich Würfel geworfen habe. Bei einem Fehlwurf darf ich immer ein Feld weiterziehen.

Das Spiel wird in Etappen gefahren. Erreicht das erste Gefährt das Ende einer Etappe, das durch eine Palme gekennzeichnet wird, wird die Runde noch beendet. Beginnend mit dem hintersten Spieler darf sich jeder eines der dort wartenden neuen Tiere aussuchen und vor den Wagen spannen. Oben erwähnte ich verschiedene Eigenschaften der Tiere. Neben dem Limit gibt es meist noch weitere.

Im Bild links zeige ich einige Beispiele. So darf man, wenn der Tiger den Wagen zieht, türkisfarbene Würfel ein zweites Mal werfen. Das Känguru wirft die Würfel hintereinander, und hat die starke Eigenschaft, dass der Wagen nach Ende der letzten Etappe zwei Felder weitergezogen wird. Der Elefant ist langsam, hat keine weitere Eigenschaft, bekommt zum Schluss aber acht Felder gutgeschrieben.
Wer nach den Gutschriften für alle seine Tiere am Weitesten vorn liegt, gewinnt.

Weil die Rennstrecke immer wieder aus verschiedenen Teilen zusammengepuzzelt wird, bildet sich jedes Mal ein anderer Weg; auch die Tiere werden den Stopps zufällig zugeordnet.

Da viele Tiere, wie zum Beispiel der Tiger Eigenschaften besitzt, die von Streckenfarbe oder anderen Eigenschaften abhängen, muss der Plan gelesen werden, um zu entscheiden, welches Tier am besten geeignet ist.

Eine Strategie hat sich als sehr stark erwiesen: Liege ich hinten, wähle ich ein Tier, das zum Schluss viel Bonusstrecke gibt. Damit komme ich zwar wieder langsam vorwärts, kann aber vermutlich bei der nächsten Wahl wieder ein solches Tier mit viel Bonus bekommen. Kommen diese Tiere erst sehr spät oder auch gar nicht ins Spiel, gibt es spannende Rennen.

Die Rennwagen der Löwen zeigen die Zusammensetzung der einzelnen Würfel, und deren Durchschnittswert. So kann einfach errechnet werden, welche Würfel ich für meinen Wurf gut einsetzen kann. Auch die Größe der Würfel ist an ihren Durchschnittswert angepasst. Dicke Pappe, griffige Holzfiguren und -würfel sowie pfiffige, liebevolle Zeichnungen locken zum Spiel und lassen keine Wünsche offen. Spielt man, wie oft im Familienkreis üblich, drauflos, hat man ein spannendes und lustiges Rennspiel. (bd)

Steckbrief
Crazy Race

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Alessandro Zucchini Ravensburger 2 - 5 Spieler ab 8 Jahre 30 - 60 Minuten Michael Menzel