Icon
eigene Spiele Solaris & Co
Neu von uns: Solaris
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
4 Gods Dolores Hoch die Becher Noch mal!
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Klask Twenty One
ausgewählte Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Armageddon Codenames Pictures Dr. Eureka Fabelsaft First Class Great Western Trail Im Wandel der Zeiten - Das Kartenspiel Mea Culpa Tempel des Schreckens Qwixx - Das Duell Targi - Die Erweiterung Ulm

Qwixx - Das DuellQwixx - Das Duell

Es gab Qwixx, zunächst mit Würfeln, dann mit Karten, mit Exklusivausstattung, mit speziellen Blöcke. Jetzt gibt es Qwixx mit Spielbrett. Draußen steht aber "Das Duell" im Untertitel, weil es ausschließlich zu zweit gespielt werden kann.
Die Regeln von Qwixx gelten hier weitestgehend. Sie sind so kurz, dass ich direkt die neuen Regeln vorstelle. Der Spielplan zeigt vier Reihen: Die rote und gelbe laufen von 2 bis 12, die grüne und blaue von 12 nach 2. Zu jeder Farbe gibt es einen Würfel, dazu noch zwei weiße. In seinem Zug würfelt der Spieler die sechs Würfel. Nun darf er zunächst auf eine Zahl setzen, die der Augensumme der beiden weißen Würfel entspricht. Anschließend addiert er die Augenzahl eines der beiden weißen Würfel zu der Augenzahl eines farbigen Würfels. Die Farbe gibt die Reihe an, in der der Spieler einen Stein setzen darf, die Summe gibt die Zahl an. Kann oder möchte der Spieler keinen Stein setzen, hat er einen Fehlwurf.

Quixx mit Spielbrett

Beim Setzen der Steine gibt es ein paar Einschränkungen. Leere Felder darf ich nur besetzen, wenn sie in der Reihe weiter rechts liegen als mein rechtester Stein. Liegt auf der Zahl ein einzelner Stein des Mitspielers, tausche ich ihn aus. Ist dort hingegen ein Turm aus mindestens zwei Steinen, geht das nicht. Gehört der Stein hingegen mir, darf ich dort einen weiteren Stein setzen. Ab dem zweiten Stein ist mir dann die Zahl sicher.
Eine Ausnahme bilden die jeweils letzten Zahlen einer Reihe. Sie dürfen nur belegt werden, wenn bereits fünf eigene Steine in der Reihe liegen. Dann gibt es nicht nur die Schlusszahl, sondern auch noch einen Stein auf das dahinterliegende Schlosssymbol.
Das Spiel endet, wenn zwei Reihen beendet wurden, beide Spieler zusammen vier Fehlwürfe haben oder ein Spieler seinen letzten Stein setzt. Jede Reihe gibt nun Pluspunkte in Abhängigkeit von der Anzahl der eigenen Steine. Davon werden die Minuspunkte für die eigenen Fehlwürfe abgezogen.

Ja, es ist Qwixx. Die Würfel, das Brett, die Reihen, das macht Qwixx aus. Spielbrett statt Abreißblock - das ist praktischer, weil Steine ausgetauscht werden. Ansonsten gibt es keine Beteiligung mehr an fremden Würfen. Dafür gibt es jetzt das Schmeißen und Sichern der Steine als Interaktion.
Für zwei Spieler ist das "Duell" aus meiner Sicht nicht nur eine Alternative zu Qwixx, sondern das bessere Spiel. Das Spielgefühl kann ich mit wenigen Worten beschreiben: Qwixx meets Backgammon. Und das ist bei mir ein großes Lob, weil ich früher viel Backgammon gespielt habe. (wd)

Steckbrief
Qwixx - Das Duell

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Steffen Benndorf Nürnberger Spielkarten 2 Spieler ab 8 Jahre ca. 15 Minuten Oliver Freudenreich