Icon
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Can't-Stop-Prinzip
Das Can't-Stop-Prinzip
eine humoristische Betrachtung des Can't-Stop-Prinzips.
Legacy-Spiele
Legacy-Spiele - ein paar Gedanken
ein paar Gedanken zu Legacy-Spielen.
Woodlands
Oberhof 2018
Trenner für die Folien von Woodlands.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Dragon Castle Photosynthese Ganz schön clever Santa Maria
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle Ganz schön clever Loot Island Photosynthese Santa Maria The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Großer SpielezauberGroßer Spielezauber

Als Grundregel hörte ich früher immer, dass Regelspiele erst ab einem Alter von mindestens drei Jahren sinnvoll sind. Im Jahr 2001 brachte Haba mit Brumm Brumm ein Spiel ab 2 ½ Jahre heraus, dass wir dann mit unserem Sohn ausprobierten und es als sehr schön für den Einstieg ins Regelspiel einschätzten.

Nun erschien Großer Spielezauber - Meine erste Spielesammlung mit der Altersangabe ab 1 ½ Jahren. Insgesamt werden mit dem gebotenen sehr ansprechenden Material zehn verschieden Spielideen angeboten.

Ein TurmIch war überrascht, und probierte es mit meiner gerade zwei Jahre alt gewordenen Enkelin aus. Zuerst versuchte ich das erste Spiel ab 18 Monaten: das zauberhafte Zauberlotto. Hier muss zu einem aufgedeckten Plättchen der Partner erkannt werden. Das Spielsystem ist altbekannt, aber meine Enkelin wollte nicht. Sie fand es schöner, einfach die verdeckten Plättchen aufzudecken und dann in die noch vorhandenen Stanzbögen zurückzustecken.

Beim nächsten Mal versuchten wir die Reise der Sternenschlange, ein Farbdomino. Auch hier war das Ergebnis anders als erhofft. Sophia spielte zwar nicht bis zum Spielende, lernte aber dabei die Farbe Blau zu benennen. Die anderen Farben kamen später nach und nach hinzu. Auch hier war es dann für sie sehr wichtig, die Plättchen wieder in die Stanztafeln zu stecken.

Nachdem ich ihr einmal die gesamte Schachtel zum Spielen gegeben habe, ksnnte sie lange Zeit nur ein Ziel: Einen hohen Turm bauen. Die Bausteine sind unterschiedlich geformt, und es ist für die das schönste, aus ihnen einen Turm zu bauen, in den auch der Würfel und der Zauberer eingearbeitet werden.

Sophia ist ein sehr lebhaftes Kind, das erst sehr spät anfing zu sprechen. So ist für sie die Spielesammlung trotz niedriger Altersangabe noch nicht geeignet. Besucht sie mich, fordert sie sehr schnell die Spieleschachtel. Bei jedem Besuch wird es etwas mehr, was ich mit ihr in Richtung Regelspiel anfangen kann.

Ich will hier jetzt nicht alle Spielmöglichkeiten einzeln aufführen. Die meisten drehen sich um genaues Schauen und Zuordnen von Farben, Formen und/oder Symbolen.

Insgesamt ist das Material sehr gut gearbeitet und überlebte auch einige Attacken der kleinen Schwester unbeschadet.
Die verschiedenen Regel- oder Spielversionen fordern immer etwas mehr Verständnis und so ist diese Spielesammlung in meinen Augen gut geeignet an Regelspiele heranzuführen.
Am Anfang ist die Sammlung nur Spielzeug, doch mit der Zeit wird es immer mehr Regelspiel, wenn man mit Geduld dabei bleibt. Auf keinen Fall darf ich erwarten: Das ist ab 1 ½, und mein kluges Kind kann das daher schon. Dann ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Man sollte nie vergessen, dass auch mit Spielzeug regelrecht gespielt werden kann.
Bringt man die notwendige Geduld auf, so hat man eine sehr schöne und ansprechende Sammlung erster Spiele. (bd)

Steckbrief
Großer Spielezauber

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Annemarie Hölscher, Christiane Hüpper, Markus Nikisch, Johannes Zirm, Katharina Wieker Haba 1 - 3 Spieler ab 1 Jahre ca. 5 Minuten keine Angabe