Icon
Wir wünschen unseren Lesern
frohe Festtage


Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Heaven & Ale Merlin Iguazú When I dream
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Bunny Kingdom Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Heaven & Ale Iguazú Istanbul - Das Würfelspiel Karuba - Das Kartenspiel Kingdom Builder Harvest Majesty Memoarrr! Merlin Okiya Otys Pioneers Queendomino Ta-Ke When I dream Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

ZoowabooZoowaboo

Mit Zoowaboo bringt Selecta wieder ein Spiel, dessen Titel eins Kunstwort ist, heraus. Das Wort soll sich an den der Begriff Tohuwabohu, der umgangssprachlich für ein großes Durcheinander verwendet wird, anlehnen.

EisbärDas Spiel enthält 10 verschiedene Holztiere je drei Mal und 30 Karten zeigen diese Tiere. Außerdem enthält das Spiel 6 Flöße. Diese sind alle unterschiedlich geformt, und haben unregelmäßige, unterschiedlich große Ausstanzungen in der Mitte.

EntscheidungJeder Spieler erhält zwei Tippchips. Einen für NEIN einen für JA.
Zu Beginn des Spieles wird eines der Flöße in die Tischmitte gelegt und 10 Tierkarten werden zufällig um dieses Floß herum gelegt. Dann sucht man die zugehörigen Tiere und legt sie auf die Karte. NUN tippen alle verdeckt mit ihren Chips, ob man die Tiere alle in die Aussparung des Floßes legen kann. Sagen alle ja, wird eine weitere Karte gezogen, und es wird neu abgestimmt. Sagen alle nein, wird ein zufällig bestimmtes Tier herausgenommen und neu abgestimmt. Sagt mindestens einer NEIN und einer JA, müssen diejenigen, die JA gesagt haben, zeigen, wie es funktioniert: Sie haben eine Sanduhrlänge Zeit alle Tiere im Floß zu platzieren. Die Gruppe, die recht hatte, bekommt die zur Runde gehörenden Siegpunkte. In der ersten Runde gibt es einen, in der zweiten zwei bis zur sechsten sechs Punkte. Wer dann die meisten Punkte hat gewinnt.

SpielsituationDie erste Spielrunde bei Neulingen verläuft fast immer gleich. Es liegen 10 Tiere und schon meint einer es passt nicht. Ich habe in allen Spielen nicht einmal erlebt, dass es nicht passte. Zugegeben alle drei Elefanten und Eisbären, die größten Tiere, haben wir nie am Anfang ausgelost. In der zweiten Runde gewann dann meist der erste NEINsager, da 13, 14 oder noch mehr Tiere da lagen.
Dann hatten die Kinder ein Gefühl für das Spiel entwickelt, und auch das "puzzeln" wurde gekonnt angegangen. Als Erstes wurde meist erkannt, dass man die Schlangen, wen sie mehrfach auftraten nebeneinander legen sollte. Und beim Puzzeln kam es dann zum Tohuwabohu, wenn drei Kinder gleichzeitig versuchten, die Tiere unterzubringen. Sie lernten, sich dabei abzusprechen, und wie bestimmte Tiere am besten zueinander angeordnet werden.
Wie viel Spaß es den Kindern gemacht hat, zeigten mir die ständigen Forderungen "Noch mal" bzw. die Frage von Zuschauern: "Wann darf ich endlich mitspielen".

Das Material ist, wie von Selecta erwartet, liebevoll gestaltet, die Kartonflöße sind dick und stabil, so dass das Spiel auch haptisch sehr ansprechend ist. Ich kann das Spiel nur jedem ans Herz legen. (bd)

Steckbrief
Zoowaboo

Autoren Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Carlo A. Rossi Selecta 2 - 4 Spieler ab 5 Jahre 20 - 30 Minuten Gabriela Silveira