Winning Moves


Vineta (Fabiano Onça, Mauricio Gibrin, Mauricio Miyaji, 2 - 6 Spieler, ab 10 Jahren )

VinetaVineta, die reiche Stadt an der Ostsee, wird von den Göttern zum Untergang verdammt. Die Spieler nun übernehmen die Rolle der Götter und schicken Flutwellen nach Vineta. Doch jeder Gott möchte eines der neun Stadtteil Vinetas retten. Ebenso möchte er eines der sieben Völker Vinetas verschonen. In acht Durchgängen wird jedes ein Stadtteil versenkt. Dazu spielt jeder Gott drei Karten. Die Karten zeigen ungefähr zur Hälfte Fluten in unterschiedlichen Stärken. Die anderen Karten zeigen Aktionen, Mit diesen können die Götter u. a. Völker zwischen den Stadtteilen umsiedeln. Zu Beginn des Spiels sind nur die drei außen liegenden Stadtteile von der Flut bedroht. Sobald jedoch eines der äußeren Stadtteile den Fluten zum Opfer gefallen ist, sind schon zwei Stadtteile des mittleren Rings bedroht. Versinkt auch hiervon ein Stadtteil, sind auch schon die ersten zwei inneren Stadtteile bedroht. Jedes Mal, wenn ein Stadtteil versinkt, teilen die an der Flut beteiligten Götter die untergegangenen Häuser unter sich auf. Ein solches Haus bringt am Ende einen Punkt. Der nicht versunkene Stadtteil bringt demjenigen Gott, der ihn schützen sollte zwei bis sieben Punkte. Dies hängt von der Lage des Stadtteils ab. Zuletzt bringt jedes Haus auf dem geretteten Stadtteil drei Punkte für den Gott, zu dem das bewohnende Volk gehört. Wer dann die meisten Punkte hat ist Sieger.

Fazit: Vineta ist sehr interessant, weil das Spiel auf einen einzigen Höhepunkt hinausläuft. Da es neutrale Stadtviertel und Völker gibt und die Zuordnungen geheim sind, wird der Sieger erst am Ende bekannt.


Cartagena - Die Goldinsel (Rüdiger Dorn, 4 Spieler, ab 10 Jahre

Cartagena - Die Goldinsel Die Piraten von Cartagena sind nun in ihrem Versteck und haben von der sagenhaften Schatzinsel gehört. Natürlich haben sie nichts besseres zu tun als sofort eine Mannschaft zusammenzustellen und nach dem Schatz zu suchen. Neben der Mannschaft benötigt so ein Pirat auch noch ein Buddelrecht, die es in der Stärke von 1 bis 7 gibt. Mit Mannschaft, die aus höchstens drei Personen bestehen darf, und den Buddelrechten stechen die Piraten in See. Auf 12 Inseln dürfen die Piraten buddeln, doch so manche Aktion der anderen Piraten erschwert das Unterfangen. Dennoch werden noch und nach Piraten und Buddelrechte auf den Inseln abgesetzt. Wichtig ist dabei die Goldinsel. Sie wurde zu Beginn zufällig bestimmt und nach und nach erhalten die Piraten Informationen darüber, welche Inseln nicht die Goldinseln sind. Das Spiel endet, wenn ein Spieler seinen sechsten Piraten auf der Insel abgesetzt hat. Dann wird geschaut, welche Insel die Schatzinsel ist. Nur die dort anwesenden Spieler haben eine Chance auf den Sieg. Spieler die dort nicht vertreten sind, scheiden aus. Die noch im Spiel verbliebenen Spieler vergeben nun die Schätze der Inseln nach den Wertigkeiten der Buddelrechte. Wer dann der reichste Pirat ist, gewinnt das Spiel.

Fazit: Einerseits ist Deduktion für die Goldinsel nötig, auf der anderen Seite sind die Mehrheitsverhältnisse entscheidend. Mit der Goldinsel kommt der Jubel ... oder auch der Frust.