Queen Games


Enuk der Eskimo (Stefan Dorra, Manfred Reindl, 2 - 5 Spieler, ab 5 Jahre)

Enuk der Eskimo Enuk der Eskimo ist eines von zwei Spielen, die unter dem Label Queen Kids erschienen. Bei Enuk sind Tiere und Igluteil auf Plättchen. Der Spieler darf nun Plättchen aufpassen. Doch die Tiere sind sich nicht alle wohl gesonnen: Der Lachs fürchtet die Robbe, die Robbe den Eisbären und der Eisbär das Rentier. Werden zwei Plättchen mit verfeindeten Tiere aufdeckt, endet der Zug, die Widersacher werden wieder verdeckt und der Rest abgeräumt. Auch Rentier und Iglu beenden den Zug. Bei Rentier läuft der Tageszähler weiter, beim Iglu baut man ein Teil daran. Das Spiel endet, wenn der Tag vorüber oder das Iglu fertig gestellt ist. Nun darf man für jedes Igluteil, das man errichtet hat, noch einmal nach Tiere suchen.

Fazit: Ein Kinderspiel mit Memory- und Can't Stop-Effekt


Haselnuss Bande (Birgit Hähnle, 2 - 4 Spieler, ab 5 Jahre)

HaelnussBande Bei der Haselnussbande schlüpfen die Spieler in die Rolle von Eichhörnchen. Sie wollen Nahrung sammeln und würfeln sich dazu in eines von vier Waldvierteln. Dort sind die Leckereien über Magnaten erreichbar. Der Wald ist eine Scheibe, die in jedem Zug gedreht wird und so kommen auch Leckereien unter die Eichhörnchen der Mitspieler. Wer zuerst sieben Leckereien gesammelt hat, ist Sieger.

Fazit: Ein wunderschön aufgemachtes Kindespiele mit Magneten.


Batavia (Dan Glimme, Grzegorz Rejchtman, 3 - 5 Spieler, ab 10 Jahre)

Batavia Batavia ist eine Überarbeitung des Spiels moderne Zeiten. Die Spieler ersteigern Schiffspassagen, mit denen sie zu den Handelsstationen von fünf ostindischen Kompanien fahren.

Fazit: Eine Überarbeitung, die schon optisch auffällt und bezaubert.