Kosmos


Der Hexer von Salem (Michael Rieneck, 2-4 Spieler, ab 12 Jahre)

Der Hexer von Salem Der Geschickte des Spiels beruht auf einem, aus einer Heftreihe hervorgegangenen Buch von Wolfgang Holbein. Es spielt in einer, von H. P. Lovecraft erfundenen Stadt Arkham für die Stadt Salem in den USA ein Vorbild war. Schon viele andere Spiele siedelten sich hier an.
Zur Einstimmung lins Thema liegt eine 16 Seiten lange Geschichte von Wolfgang Holbein bei. Aufgabe ist es, In der Stadt Portale, d.h. Tore zwischen den Welten, zu finden und zu verschließen. Während man dies versucht dringen immer mehr Kreaturen in die Welt ein und werden zu einer Gefahr. Diese kann man nur mit Artefakten, die man auf dem Spielplan einsammelt, bekämpfen. Wenige der Artefakte bekommt man kostenlos, andere kosten den einsammelnden Spieler Leben, oder bringen dem Bösen größere Macht..
Als Nichtspieler bewegt sich der Hexer über den Spielplan. An Orten, an denen er sich befindet, ist es nicht ganz so gefährlich, wie im Rest der Stadt, doch er kann nicht über all sein.

Fazit: Hier liegt ein kooperatives Spiel vor, das seine große Herausforderung an die Spieler bietet. Ob es an den Erfolg des Herrn der Ringe anschließen kann, wird sich zeigen.


Der Schwarm (Michael Kiesling, Wolfgang Kramer, 2-4 Spieler, ab 12 Jahre)

Der Schwarm Wie immer ist Kosmos im Bereich der Literatur sehr aktiv und so gibt es auch zu dem Roman "Der Schwarm" von Frank Schätzing ein Spiel. Die Autoren sind das Erfolgsduo Michael Kiesling und Wolfgang Kramer. Leider kenne ich weder das Buch noch das Spiel und so bleibt nur ein Foto um es hier im Messebesuch zu präsentieren.

Fazit: Hier bleibt nur abzuwarten, was sich zukünftig so ergibt.


Die Olchis sind da! (Kai Haferkamp, 2-4 Spieler, ab 6 Jahre)

Die Olchis sind da! Die Olchis sind eine Familie, die auf einer Müllkippe lebt und sie tun alles das, was sonst nicht so erlaubt ist wie zum Beispiel einfach mal gerne rülpsen. Diese Olchis leben im Dreck und einfach anders. Wir nun kommen auf diese Müllkippe, auf der es für die Olchis so manchen Schatz gibt. Diese werden aber erst einmal mit Müll zugedeckt. Der Müll im Spiel besteht aus Knetgummi, der über die Spielfläche verteilt wird, die Schätze zudeckt und auf Grund seiner Farbe, einem ekligen Braun, den Eindruck von Müll verstärkt. Nun darf mit einem Ausstecher ein Teil des Knetgummis abgetragen werden. Das abgetrennte Teil Knetgummi wird dann auf eventuelle Schätze untersucht, die natürlich über den Spielsieg entscheiden.

Fazit: Einfach anders und laut Aussage von Kosmos lässt sich das Knetgummi immer wieder gut von den restlichen Spielmaterialien entfernen.


Hexe Lilli macht Zauberquatsch (Kai Haferkamp, 2-4 Spieler, ab 7 Jahre)

Hexe Lilli macht Zauberquatsch Weiter geht es mit Erfolgsautor Kai Haferkamp. Er zeichnet auch für den Zauberquatsch von Hexe Lilli verantwortlich. Die Spieler bekommen ein Symbol zugelost, welches sie zeichnerisch darstellen müssen. Anschleißend gilt es, aus den gezeichneten Symbolen einen Zauberspruch abzuleiten und das Ergebnis dieses Zaubers zu verkünden. Doch so manches Mal misslingt der Zauber und es entsteht eben nichts. Wer erkennt, dass ein Zauber misslingt, darf dies verkünden und den anderen zur Belohnung eine kleine Aufgabe zuteilen.

Fazit: Viel Kreativität und Wahrnehmung für die Kinder nötig.