Der Deutsche Spielepreis 2008: Die Verleihung

.

Nun gibt es die Spiel, vormals Internationale Spielertage, seit 25 Jahren. Begonnen hat das Ganze 1983 in der Essener Volkshochschule, bevor es 1985 in die Gruga-Hallen ging. 25 Jahre sind ein lange Zeit und ein guter Grund zu feiern und zwar mit der Verleihung des Deutschen Spielepreises.

Bereits auf der Neuheitenschau stellen die Gewinner des Deutschen Spielepreises ihren Erfolg visuell heraus:

Neuheitenschau: Agricola Neuheitenschau: Wer war's? Neuheitenschau: Jamaica

In der festlichen Verleihung werden die Preisträger ab Platz 10 sowie der Gewinner des Deutschen Kinderspielpreises auf die Bühne gebeten:

Platz 1: Agricola Platz 2: Stone Age Platz 3: Cuba

Zu den ausgezeichneten Spielen gibt es von uns einen eigenen Kommentar. Wir konzentrieren uns hier lieber auf Eindrücke der Verleihung.

Moderation: Rosemarie Geu Der Geist... Dekoration

Bemerkensweert waren die Aktionen. So wurde Bernd Brunnhofer mit einer Plakat der Braunschweiger Spieletage '85 ünerrascht, auf dem er im Comic-Stil zum Mitspielen einlud. Für den Deutschen Kinderspielpreis erschien der Geist aus dem Schloss von Wer War's? Unter dem Kostüm verbarg sich Reiner Knizia. Zuletzt überraschte Loookout Games mit der Agri-Cola.

Aktion: Agri-Cola ... der sich als Reiner Knizia entpuppte Aktion: Niedersächsische Spieletage

Das Ergebnis des Deutschen Spielepreises 2008

Deutscher Spielepreis 2008
1 Agricola Uwe Rosenberg Lookout Games
2 Stone Age Michael Tummelhofer Hans im Glück
3 Cuba Michael Rieneck und Stefan Stadler Eggert Spiele
4 Im Jahr des Drachen Stefan Feld alea/Ravensburger
5 Tribun Karl-Heinz Schmiel Heidelberger Spieleverlag/Moskito-Spiele
6 Hamburgum Walther Mac Gerdts Eggert Spiele
7 Galaxy Trucker Vlaada Chvatil Czech Games Edition
8 Keltis Reiner Knizia Kosmos
9 Wie verhext! Andreas Pelikan alea/Ravensburger
10 Metropolys Sébastien Pauchon Ystari
Deutscher Kinderspielpreis
1 Wer War's? Reiner Knizia Ravensburger

Wir gratulieren den Preisträgern und Platzierten