Haba


Während in den letzten Jahren Unmengen von neuen Spielen bei Haba erschienen, hielt es sich in diesem Jahr damit in Grenzen.

Burgritter Burg-Ritter ist ein kooperatives Bauspiel. Mit Hilfe eines Bauhelfers, eines elastischen Ringes, an dem vier Schnüre befestigt sind, müssen in einer Sanduhrlänge auf Karten vorgegeben Türme aus verschiedenen Steinen gebaut werden. Für einen Turm hat man eine Sanduhrlänge Zeit.
Zieht man an den Schnüren, dehnt sich das Gummi und es kann über die Steine gezogen werden. Lässt man die Schnüre etwas lockerer, hält das Gummi die Steine fest. Nun bewegt man mit wenig Zug, damit sich der Ring nicht wieder dehnt, den Stein auf seinen Platz, und entfernt den Bauhelfer
Fällt ein Stein oder der ganze Turm um oder ist die Zeit einer Sanduhr abgelaufen, ist der Versuch misslungen. Hat man drei Türme errichtet, bevor es drei Fehlversuceh gab, ist das Spiel gemeinsam gewonnen.

Mit Schildi Strandkröte trifft man wieder auf die altbekannte Schildkröte mit Rollenfüßen. Hier gibt es jetzt vier verschiedene Spielideen, so gilt es möglichst nah an eine Insel auf dem Spielplan zu rollen, mit der Schildkröte als Kugel zu kegeln, Boule zu spielen oder ein Memo-Spiel.

Käfer Kunterbunt Der Käfer Kunterbunt ist ein Spiel für die ganz kleinen. Hier wird ausgewürfelt, welchen Farbpunkt man auf den Marinekäfer setzen darf. Würfelt man den Marienkäfer, darf man die Handpuppe auf die eigene Hand setzen. Wer den Marienkäfer besitzt wenn dieser den letzten Punkt erhält, bekommt einen kleinen Marienkäfer. Wer als erster zwei Käfer hat, gewinnt.

Auch das Lernen soll nicht zu kurz kommen. Mit den Lesepiraten gibt es jetzt zum Lesenlernen ein ähnliches Spiel, wie es die Rechenpiraten zum Rechnenlernen waren. Mit Hilfe von Anlauttabelle, Bildkarten, Lautkarten und vielem anderen Material sollen die Kleinen ihr Lesevermögen trainieren. Verschieden Schwierigkeitsstufen, und ein zusätzliches Begleitheft für Eltern und Erzieher runden das Lernspiel ab.

klopfBei Klopf-Klopf klopft ein Spielführer mit einem Klöppel auf eine Märchenkarte. Diese Märchenkarte zeigt fünf verschieden Märchengestalten. Eine verdeckt gehaltene Karte gibt vor, welche Gestalten zu klopfen sind. Aus 15 Schnappkarten muss dann die entsprechend Karte am schnellsten herausgefunden werden.

Auf Schnelligkeit kommt es auch bei Bühne frei! an. Auf einer Bühne zeigen sich Tiere in Verkleidungen auf einer großen karte. Man muss möglichst schnell das entsprechen tier auf der Kleinen Karte finden. Wer die eisten tiere als ersts gefunden hat, gewinnt.

Das Duell Auch den bei Haba bekannten Blasebalg trifft man wieder. Jetzt wird er im Zweierspiel Der Schwarze Pirat-Das Duell eingesetzt um das eigene Schiff in die gegnerische Bucht zu pusten. Hat man das mit der angegebenen Pustezahl nicht geschafft, darf der Gegner seine Kanone mit einem Klötzchen laden, und versuchen, das Schiff zu treffen. Gelingt dies, ist es abgewehrt, ansonsten darf beim nächsten Versuch von der neuen Position aus weitergemacht werden. Wer alle Schätze des Gegner erbeutet hat gewinnt.

Mit einer Magnetfigur versucht man im Zauberwäldchen verzauberte (magnetische) Gegenstände zu finden. Der Bereich, in dem man ein Plättchen anheben darf wird ausgewürfel. Ist das Teil magnetisch, darf man es behalten. Da es aber auch nichtmagnetische Teile gibt, gilt es sich zu merken, welche Plättchen man nicht aufheben konnte. (bd)

Haba
Bühne Frei! Michael Schacht ab 5 Jahre 2 - 5 Spieler
Burg-Ritter Christian Tiggemann ab 5 Jahre 2 - 4 Spieler
Der schwarze Pirat-Das Duell Guido Hoffmann ab 5 Jahre 2 Spieler
Käfer Kunterbunt Anja Dreier-Brückner ab 3 Jahre 2 - 6 Spieler
Klopf klopf! Markus Nikisch ab 4 Jahre 3 - 8 Spieler
Lesepiraten Wolfgang Dirscherl ab 5 Jahre 2 - 4 Spieler
Schildi Strandkröte Ronald Hofstätter ab 4 Jahre 1 - 4 Spieler
Zauberwäldchen Wolfgang Dirscherl ab 4 Jahre 2 - 4 Spieler