Amigo


Vom Schwerpunkt her ist Amigo ein Kartenspielverlag. Neben den wirklich zahlreichen Kartenspielen gibt es immer auch große Brettspiele, sowohl für den Familienbereich als auch für Kinder.

Fangen wir damit an, Im Sommer erscheint Lauras erste Übernachtung. Bei diesem Spiel müssen Gegenstände entdeckt werden. Diese sind auf einer Folie und zunächst unsichtbar, weil der Untergrund schwarz ist. Erst wenn ein weißer Gegenstand, eine Art flacher Löffel, zwischen Untergrund und Folie geschoben wird, werden die Gegenstände sichtbar. Nun heißt es schnell geschaut, ob einer der gesuchten Gegenstände sichtbar wird. Das spiel lag als erster Portotyp vor; es faszinierte, wie die Gegenstände sichtbar werden.

Venedig Das große Familienspiel heißt Venedig, wobei die Stadt zu Beginn des Spiels noch gar nicht existiert. Die Spieler räumen nach und nach den Sumpf leer. Gleichzeitig spielen sie Karten aus, mit denen sie Gebäude errichten möchten. Jedes Gebäude braucht dabei eine feste Anzahl von Feldern auf dem Plan und eine feste Anzahl von ausgespielten Karten, bringt dafür eine Anzahl von Siegpunkten. Ein Spieler beginnt mit dem Bau, andere Spieler können sich am Bau beteiligen, indem sie Karten desselben Gebäudes ausspielen. In diesem Fall werden die Punkte geteilt. Als Anzeige für die Siegpunkte fährt eine Gondel um Venedig. Sie hat aber auch Einfluss auf das Spiel, denn es ist vorteilhaft, wenn in einem der Stadtviertel gebaut wird, an deren Ufer sich die Gondel befindet. Venedig wird hier einmal anders errichtet. Vor allem ist dies ein Mehrheitenspiel, bei dem die Mehrheiten vor dem Bauen aufgebaut werden und nicht erst auf dem Spielplan.

In der kleineren Schachtel erscheint Alchemist. Hier geht es im Tränkebrauwettbewerb von bis zu fünf Schulen darum, einerseits wertvolle Tränke zu brauen, andererseits eine bestimmte Zutat möglichst oft in den Brauformeln vorkommen zu lassen. Um einen Trank zu brauen, bestimmt ein Spieler zunächst einmal die Zutaten. Das sind ein bis fünf in der Anzahl und bis zu drei verschiedene Ingredienzien. Bei einem Trank entstehen dann automatisch zwei andere Ingredienzien als Abfallprodukt. Wer eine Formel entwickelt, legt auch ihren Wert von 1 bis zu 10 Punkten fest, die er sofort erhält. Andere Spieler können nun diese Formel anwenden, indem sie die Zutaten abgeben, die Punkte kassieren und ebenso die beiden Abfallprodukte. Der Entwickler der Formal erhält dabei immer eine der Zutaten, aber nach Wahl desjenigen, der den Trank braut. Wer nun weder eine Formel entwickeln möchte, noch eine anwenden kann, der versorgt sich lediglich mit neuen Zutaten. Sobald drei der fünf Zutaten ausgegangen sind, endet das Spiel. Nun wird noch geschaut, welche Ingredienzien an häufigsten verwendet wurden. Der Spieler, dessen Schule eine solche Zutat favorisierte, bekommt am noch einmal Punkte, die anderen gestaffelt weniger. Wer dann am meisten Punkte hat, ist Sieger.
Entwickeln oder kopieren, das ist hier die Frage. Die Optik fasziniert und ein Tauschspiel, bei dem die Formeln selbst entwickelt werden, ist mir nicht bekannt. Ich freue mich schon auf meine erste Partie.

Piraten - Die Suche nach dem Gold von Davy Jones Weiterhin gibt es ein Piratenspiel: Die Suche nach dem Gold von Davy Jones. Hier bekommt jeder Spieler eines der Schiffe, die man aus einer Karte basteln kann. Damit fährt er los und versucht Gold zu laden. Wenn sich zwei Piratenschiffe näher kommen, kommt es zum Kampf. Dabei fällt so mancher Mast und ein Schiff muss zurück in die Heimat um repariert zu werden. Thema und Action zeigen, dass sich dieses Spiel an jugendliche Spieler wendet.

Café International Junior Bei den Kartenspielen steht Bohnanza mit dem 10-jährigen Jubiläum im Mittelpunkt. Es gibt eine Jubiläumsedition in einer Bleckschachtel sowie ein eigenständiges Spiel in der Reihe namens Ladybohn. Hier nun sind die weiblichen Bohnen mehr wert. Außerdem gibt es Babybohnen, die keinen Wert haben, aber sie ermöglichen es, die Ladybohnen in gute Position zu bringen. Ein Puzzle zum Bohniversum rundet die Sache ab.

Weitere Kartenspiele waren ein Café International Junior, bei dem Kindertische mit verschiedenen Nationen gebildet werden, eine Zatre-Kartenspielausgabe und Bungee, ein schnelles Kartenablagespiel.

Nahere Details findet man auf der Amigo-Homepage. Dort sind bereits die Regeln zu den Spielen veröffentlicht.
Apropos Amigo-Spiele ... sie werden uns noch ein wenig begleiten, denn dieses Jahr stellt und Amigo die Preise für unser Spiel-des-Jahres Tippspiel. Wir treffen also einige der Spiele dort als Preise wieder. (wd)

Amigo
Lauras erste Übernachtung Kai Haferkamp unbekannt unbekannt
Venedig Klaus-Jürgen Wrede ab 10 Jahre 2 - 5 Spieler
Alchemist Carlos A. Rossi ab 10 Jahre 2 - 5 Spieler
Piraten - Die Suche nach dem Gold von Davy Jones ohne Angabe ab 8 Jahre 2 - 4 Spieler
Bohnanza Uwe Rosenberg ab 12 Jahre 3 - 5 Spieler
Ladybohn Uwe Rosenberg ab 12 Jahre 3 - 5 Spieler
Café International Junior Rudi Hoffmann, Roland Siegers ab 6 Jahre 2 - 5 Spieler
Zatre - Das Kartenspiel Manfred Schüling ab 8 Jahre 2 - 4 Spieler
Bungee Haim Shafir ab 8 Jahre 2 - 5 Spieler