alea


alea hat sich bezüglich des Erscheinens seiner Spiele umgestellt. Auf der Spielwarenmesse wurde nur ein Spiel vorgestellt, anstatt wie sonst zwei Spiele. Dafür soll in Essen ein fertig produziertes Spiel präsentiert werden.

Notre Dame Bei diesem einen Spiel handelt es sich um Notre Dame, welches bereits als Prototyp aufdeR Spiel '06 vorgestellt wurde. Die drei bis fünf Spieler sind jeder für einen Stadtteil in Paris verantwortlicht. Außerdem möchten sie sich alle am Bau der Kathedrale beteiligen. In jedem Stadtteil gibt es sechs Gebäude mit unterschiedlichen Funktionen. Diese sind auf Karten abgebildet. Dazu kommen noch drei Karten, um den Gefolgsmann und die Kutsche zu bewegen und sich am Bau der Kathedrale zu beteiligen. Jeder Spieler besitzt die gleichen neun Karten. Davon nimmt er drei auf die Hand, muss aber zwei nach links weitergeben. So erhält er wieder zwei Karten von denen er eine weitergibt. Dann hat er drei verschiedene Karten auf der Hand, von denen er zwei spielen muss.
Das Ausspielen einer Karte bringt Setzsteine aus dem Vorrat, Siegpunkte, Geld oder auch Schutz vor Seuchen, hier dargestellt durch Ratten. Nachdem zwei Karten gespielt wurden, darf man noch eine von drei Personen (auf Karten, nicht Mitspieler) bestechen und sich so einen Vorteil verschaffen. Schließlich kommt die Seuche und wer nicht genügend Vorkehrungen getroffen hat, erleidet Verluste an Siegpunkten und an Setzsteinen.
Nachdem so neun Runden gespielt wurden, gewinnt der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Ich konnte das Spiel jetzt komplett spielen. Es machte mir viel Spaß. Ewig herrscht ein Mangel und auch die Karten bereiten Probleme, weil man am liebsten alles machen würde. Dabei ist das Regelwerk eingängig und das Spiel für die zu bestechenden Personen mit gesonderten Übersichtsblättern ausgestattet.

Wer mehr wissen möchte, kann sich bei alea die kompletten Regeln ansehen. (wd)

alea
Notre Dame Stefan Feld ab 10 Jahre 3 - 5 Spieler