Zoch

Wenn ich auf der Messe zum Zoch Verlag gehe, erwarten mich immer Spiele mit äußerst schönem Material und sehr schöner Grafik. So war es auch diese Mal. Gleich vier Mal konnte ich die Ausstattung Zoch'scher Spiele genießen.

Flussgeister am Niagara Selten noch gibt es ein Spiel des Jahres, zu dem es nicht entweder eine Erweiterung oder eine Spielefamilie gibt. Das gilt nun auch für Niagara, zu denen es nun die Flussgeister gibt. Der Inhalt besteht aus vielen kleinen Änderungen des Originals, beschleunigt das Spiel und lässt Spieler auch dann den Fluss verlassen, wenn Gewitter herrscht. Die Beschleunigung tritt besonders dadurch ein, dass es jetzt Boote gibt, die zwei Diamanten laden können. Dies transportieren nicht nur schneller, sie sind auch beim Stehlen gemeiner. Schneller wird das Spiel auch dadurch, dass es nun ein Plättchen mit einer "7" gibt. Dieses Plättchen ermöglicht das Verlassen des Niagaras auch vom letzten Feld aus. Ein Elch hilft außerdem Booten, die vor der Grotte mit den roten Edelsteinen stehen, weil er ihnen zwei Bewegungspunkte mehr verschafft. Und dann war da noch der Biber, der das Gewitter stoppt, sobald er den Wasserfall hinunter stürzt. Einzig der Strudel, der auf eine Plexiglas -Scheibe aufgeklebt wird, behindert die Spieler, mit ihm geht es schneller in Richtung Wasserfall und langsamer zurück an Land. Mit dieser Erweiterung wird sich Niagara stark verändern. Das Spiel wird schneller und aktionsreicher, weil viele neue Elemente hinzugekommen sind.

Ramba Samba Nach Dschamál gibt es nun zwei weitere Spiele, bei dem der Tastsinn gefordert wird. Bei Ramba Samba setzen bis zu vier Kinder eine Raupe zusammen. Deren Teile sind in einem Beutel, in den jedes Kind über eine Ecke hineingreift. Die verschiedenen Teile der Raupe sind auf dem Spielplan aufgedruckt und es gilt, das jeweils nächste Teil zu finden. Wer am meisten zu der Raupe beiträgt, gewinnt das Spiel. Doktor Schlüsselbart Während Ramba Samba sich eher an jüngere Spieler richtet ist Doktor Schlüsselbart ein Spiel für die Familie. Um Doktor Schlüsselbart seine Zauberkraft wiederzugeben muss er von den Spielern zu einem von vier Elixieren geführt werden. Die Wege zwischen den verschiedenen Räumlichkeiten sind durch Türen versperrt. Die Spieler müssen nun den richtigen Schlüssel für Doktor Schlüsselbart finden. Dazu hat jeder Spieler ein Säckchen mit 12 Schlüsseln, die alle verschiedene Bärte aufweisen. Sobald ein Spieler eine Schlüssel herausholt, schickt er damit Doktor Schlüsselbart durch die entsprechende Tür. Passt der Schlüssel nirgendwo, setzt der Spieler aus und die anderen Spieler grabbeln weitere in ihrem Beutel nach einem passenden Schlüssel. Wer zuerst Doktor Schlüsselbart zu all seinen Elixieren geschickt hat, ist Sieger. Beide Spiele bestechen durch die Ausstattung. Die Schlüssel bei Doktor Schlüsselbart stellen eine wirkliche Herausforderung dar und Kinder dürften hier gegen Erwachsene durchaus eine gute Chance haben.

Los Mampfos Bei Los Mampfos ist das Gedächtnis gefragt. Die Esel werden mit Futter unterschiedlicher Farbe, hier Hafertaler gefüttert. Immer wenn es zu einer Wertung kommt, stellen die Spieler verdeckt ein, welche Futterfarbe sie gerne hätten. Dann wird der Esel geleert und die Taler verteilt. Futter, das niemand haben möchte, bekommt der Esel zurück Wer bei Spielende das meiste Futter bekommen hat, ist Sieger. Hier wird das Gedächtnis mal anders trainiert. Da immer alle Futterfarben verteilt werden, ist das Risiko leer auszugehen, gering. Somit gibt es nicht nur ein Richtig oder falsch, sondern ein Mehr oder Weniger, was für nicht zu trainierte Spieler angenehm sein dürfte.

Zoch besitzt eine gut gepflegte Website und hat bereits zu allen Spielen - Flussgeister am Niagara, Ramba Samba, Doktor Schlüsselbart und Los Mampfos - Informationen online gestellt. (wd)

Zoch
Doktor Schlüsselbart Jürgen Then ab 6 Jahre 2 - 5 Spieler
Flussgeister am Niagara Thomas Liesching ab 8 Jahre 3 - 6 Spieler
Los Mampfos Maja Dorn
Rüdiger Dorn
ab 6 Jahre 2 - 5 Spieler
Ramba Samba Rita Franz ab 4 Jahre 2 - 4 Spieler