Winning Moves

Von Winning Moves gefallen mir am besten die Spiele in der mittelgroßen quadratischen Schachtel. Bereits auf der Spiel in Essen konnte man zwei mögliche Kandidaten für diese Reihe testen und außerdem noch ein Spiel für die kleine Schachtel. Zwei dieser drei Kandidaten werden nun im Frühjahr veröffentlicht.

In der kleine Schachtel befindet sich Auf die Palme, das ein Lizenzprodukt eines Spiels aus den USA ist. Es wird in Deutschland mit einer eigenen Grafik erscheinen, welche auch den Titel dieses Spiels bestimmt. Bei diesem Spiel bekommt jeder Spieler den gleichen Satz von Vogelkarten sowie einen Tiger. Abwechselnd legen die beiden Spieler einen Vogel an der Zählleiste, die durch eine Palme dargestellt wird, aus Sobald sich auf beiden Seiten eines Palmenabschnitts ein Vogel befindet, kommt es zum Wettkampf: Der Herausforderer benötigt dabei einen Gleichstand, um den gegnerischen Vogel zu vertreiben. An drei Palmenabschnitten gibt es Sonderregeln, die den Wettkampf ändern, das Anschauen einer gegnerischen Karte erlauben oder an dem man zwei Vögel platzieren kann. Am Ende bekommen die Spieler Punkte für die Palmenabschnitte an denen die eigenen Vögel sitzen und wer davon am meisten hat ist Sieger. Auf die Palme ist ein kleines Einschätz- und Bluffspielchen, das im Grunde abstrakt ist und nun mit einer sehr schönen bunten Grafik erscheint.

Terranova Die Verbindungen von der Venice Connection und Winning Moves sind bekannt. Nun veröffentlichen zwei mir bislang noch unbekannte Autoren ein Spiel in der mittelgroßen quadratischen Reihe. Terranova, übersetzt neues Land, heißt es und zeigt diverse Landschaften und ein Sechseckraster. Je nach Spielerzahl werden eine Menge eigener Figuren platziert. In einem Spielzug dürfen drei Aktionen ausgeführt werden, wobei die erste immer in der Bewegung einer Figur besteht. Diese Bewegung geht gradlinig entlang des Sechseckrasters. In der zweiten und dritten Aktion kann ebenfalls eine solche Bewegung ausgeführt werden. Es gibt aber eine alternative Aktion, nämlich das Platzieren eines Mauersteins. Er wird auf ein leeres Sechseckfeld gesetzt und verdeckt die Landschaft. Dabei können sich Gebiete abspalten. Ein Gebiet gilt als fertig, wenn es maximal drei Landschaftsformen enthält. Bewegungen der Figuren und Setzen von Maiersteinen sind hier nicht mehr möglich. Am Ende des Spiels, das Eintritt, wenn alle Gebiete maximal drei Landschaftsformen enthalten, gibt es für die Gebiete Punkte. Wer dort am meisten Figuren hat, bekommt pro Feld drei Punkte, wenn nur eine Landschaftsform in dem Gebiet vertreten ist, Bei zwei Landschaften gibt es noch zwei Punkte pro Feld und bei drei Landschaften noch einen. Wer die meisten Punkte hat ist Sieger. Mich erinnerte dieses Spiel an Clans, das ich sehr gern mag. Auf einem bekannten Spielplan gibt es mit wenigen Regeln viele Möglichkeiten und viele einzelne Bereiche, die gewertet werden. Das Spiel macht mich neugierig. (wd)

Winning Moves
Auf die Palme Richard Garfield ab 8 Jahre 2 Spieler
Terranova Gaetano Evola
Rosanna Leocata
ab 10 Jahre 2 - 4 Spieler