Pressekonferenz der Jury "Spiel des Jahres

Logo Wie schon im letzten Jahr lud die Jury Spiel des Jahres auch dieses mal wieder zu einer Pressekonferenz ein.

Zum einen wurden Termine bekannt gegeben:

28.05. Veröffentlichung der nominierten Spiele und der Empfehlungsliste auf der Homepage
17.07. Pressekonferenz in Berlin zur Bekanntgabe von "Spiel des Jahres" und "Kinderspiel des Jahres", die wieder online mit Live-Ticker beobachtet werden kann.

Außerdem gab es noch weitere Informationen:
Der erfolgte Relaunch der Homepage, war sehr erfolgreich, und hat der Site ca. 35% mehr Besucher gebracht. Dort steht auch die Broschüre der empfehlenswerten Spiele, die wie im letzten Jahr viel zu schnell vergriffen war, als pdf zum Download bereit. Die Transferkapazität soll soweit gesteigert werden, dass es in diesem Jahr während der Preisverleihung nicht wieder zu Engpässen kommt, und die Informationen des Live-Ticker, die von Stefan Duksch bereitgestellt werden, alle Interessierten erreichen können.

Eine weitere gute Nachricht war die Akzeptanz des Preises Kinderspiel des Jahres. Die Verkaufszahlen liegen nicht wie früher weit hinter denen des Spiel des Jahrs zurück. Zu personellen Veränderungen, die sonst Thema in Nürnberg waren, kam es noch nicht, da die Jury auf der Suche nach einer neuen Geschäftsführung ist, da Bernward Thole, der diese zur Zeit noch mit dem Deutschen Spielarchiv wahrnimmt, sich im Jahre seines 70. Geburtstages ganz auf die Arbeit und zukünftige Entwicklung des "Deutschen Spiele-Archivs" konzentrieren will. Dieses gewann durch den Erwerb des Alex-Randolph-Studios zusätzliche an Attraktivität.
Die anstehenden Vorstandswahlen wurden daher aufgeschoben, bis die Frage der Geschäftsführung geklärt ist.

Einen Appell wurde an die Verlage gerichtet, doch Spiel nicht erst in letzter Minute fertig zu stellen:
"Auch wenn unsere Entscheidungen diesmal etwas später fallen werden, brauchen wir diese Zeit unbedingt für die notwendigen Spielerunden. Wir möchten in diesem Zusammenhang erneut darauf hinweisen, dass wir nur Spiele berücksichtigen, die zur Zeit der Entscheidung im Handel erhältlich sind."