Ravensburger


Die Baumeister von Arkadia ( Rüdiger Dorn, 2 -4 Spieler, ab 10 Jahren)

Die Baumeister von Arkadia Man baut verschiedene Hausformen für die vier verschiedenen Familien der Stadt.
Es gibt pro Spielzug zwei Handlungsmöglichkeiten.
Man stellt eigene und freie Arbeiter an ein geplantes Haus oder man bestimmt aus seinen Handkarten das Haus einer Familie, das in Angriff genommen werden soll. Man legt das Gebäude auf den Plan und markiert es mit dem Siegel der Familie, die die Karte angibt.
Hat man mit dieser Aktion ein Haus vollständig an allen Kanten umschlossen gilt es als gebaut. Derjenige, der die letzte Kante geschlossen hat bekommt das Siegel, das auf dem Haus liegt. Die Besitzer von Arbeitern, die am Haus beteiligt sind, bekommen pro Arbeiter auch ein Siegel der Familie. Danach muss man ein Teil des Kastells anbauen. Diese Teile tragen auf der Oberseite immer die Farbe einer Familie.
Am Ende seines Spielzuges kann man eine seiner vier Fahnen verkaufen. Dann erhält man neue Arbeiter, und man kann eine persönliche Wertung durchführen. Dazu gibt man beliebig Siegel ab, und bekommt so viele Punkte für jedes Siegel, wie die entsprechende Farbe oben auf der Kastellbaustelle zu sehen ist.
Bei Spielende werden dann alle Siegel, die man noch hat, auch in Siegpunkte umgetauscht werden.

Fazit: Ein schönes Bauspiel, bei dem man sehr aufmerksam spielen muss, um dem Nachfolger nicht grandiose vorlagen zu machen. Aufmerksamkeit ist heir größte Pflicht.