Queen Games


Der Palast von Alhambra - Die Stunde der Diebe (Dirk Henn & Wolfgang Panning, 3 - 6 Spieler, ab 8 Jahre)

Dies ist die dritte Erweiterung zu Alhambra. Sie enthält wie ihre Vorgänger wieder vier Module, die einzeln oder kombiniert gespielt werden können. Dieses Mal gibt es folgende Möglichkeiten: Die Diebe erlauben analog den Wesiren der ersten Erweiterung ein Dazwischendrängeln. Dieses Mal allerdings darf man sich einen Geldschein außer der Reihe nehmen. Die Mauern erlauben einzelne Holzmauern einzeln zu bauen, um so Lücken in den Stadtmauern zu schließen. Das Wechselgeld bringt Münzen zurück, wenn man überzahlt. Dadurch kann man später exakter bezahlen und zuletzt bringen die fliegenden Händler Sonderpunkte, wenn man ihnen das richtige Plättchen baut.

Fazit: Von allen Erweiterungen klingt diese hier am spannendsten, weil hier ganz unterschiedliche, neue Möglichkeiten geboten werden.


Mac Robber (Ralf Burkert, 3 - 5 Spieler, ab 8 Jahre)

Drei bis fünf Clans aus dem schottischen Hochland haben anscheinend den Highländer geschaut, denn nun heißt es, es kann nur einen geben. In jeder Runde, darf ein Spieler zunächst sein Land kultivieren und anschließend einen Kampf anzetteln. Für die Kultivierung zieht er sechs Würfel aus einem Beutel; die Würfel gibt es in bier Farben. Mit grünen Würfeln kann man den Einfluss im religiösen Sektor erhöhen. Gelbe Würfel locken Krieger an und erlauben, mehr Handkarten zu halten. Die blauen Würfel sind für die Kampfunterstützung, entweder durch die Spottgesänge der Barden, durch Dudelsackspieler oder aber durch Burgbau. Zuletzt gibt es noch die roten Würfel, die für Ackerbau stehen. Kämpfe werden auch sehr einfach ausgetragen. In drei Runden werden Karten im Wert von eins bis vier ausgespielt, deren Wert sich durch Dudelsackspieler erhöhen lässt, wer zwei Durchgänge gewinnt, gewinnt auch den Kampf. Der Verlierer muss dann einen Würfel abgeben. Nach jedem Durchgang kommt es zur Wertung, bei der es Siegpunkte gibt. In manchen Kategorien wird diese nach Platzierung vergeben, in anderen Kategorien absolut nach Anzahl der Würfel. Die noch nicht erwähnten Landschaftsplättchen tragen auf der Rückseite eine Nummer. Nach jedem Durchgang wird ein Plättchen umgedreht. Hat der führende Spieler mindestens so viele Punkte wie die Zahl des Plättchens zeigt, endet das Spiel.

Fazit: Die diversen Möglichkeiten sind schnell erklärt, sprengen aber den Rahmen dieser Kurzbeschreibung. Das Spiel bieten von allem etwas: Glück, taktisches Geschick, Einfluss auf die Mitspieler und verspricht so einiges.


Compact- Pack

Queen Games bringt weiterhin fünf Spiele in der Alhambra-Erweiterungsschachtel heraus. Gemeinsam ist allen Spielen, dass sie zu zweit spielbar sind, manche aber auch zu mehreren. Noch liegen nur begrenzt Informationen zu den Spielen vor.


Architekton (Michael Schacht, 2 Spieler, ab 8 Jahre)

Die Spieler errichten Gebäude im Wettbewerb.


Das Gold der Inka (Harald Lieske, 2 - 4 Spieler, ab 8 Jahre)

Spielt in einem Labyrinth.

Rattenscharf (Michael Schacht, 2 Spieler, ab 8 Jahre)

Basiert auf dem Zwei-Personen-Dschunke-Spiel, das Michael Schacht mal zum Download auf seiner Website anbot.


Revolte in Rom (Stefan Feld, 2 Spieler, ab 8 Jahre)

Handelt von Intrigen im alten Rom; durch Würfel wird bestimmt, welche ausgespielten Karten Wirkung entfalten.


Taxi (Friedemann Friese, 2 - 4 Spieler, ab 8 Jahre)

Ist eine Neugestaltung von Flickwerk, das Friedemann Friese in seinem 2F-Verlag veröffentlichte.