Pressekonferenz der Jury Spiel des Jahres

Im Rahmen der Nürnberger Spielwarenmesse fand auch eine Pressekonferenz der Jury Spiel des Jahres statt.

Es wurden personelle Veränderungen bekannt gegeben:
Bernward Thole überreicht Synes Ernst ein Boule für die jetzt vorhandene FreizeitNachdem im Herbst die Jury mit Berhard Löhlein und Stafan Duksch aufgestockt wurde, scheiden nun Jochen Corts und Dr. Bernward Thole, beides Gründungsmitglieder der Jury, aus der aktiven Juryarbeit aus. Dr. Thole bleibt als Leiter der Geschäftsstelle weiterhin in die Arbeit des Vereins eingebunden. Er wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Auf der Vollversammlung in Nürnberg stand routinemäßig auch die Neuwahl des Vorstands an. Neuer Sprecher der Jury ist Uwe Petersen, sein Stellvertreter der bisherige Vorsitzende Dr. Synes Ernst. Dorothee Heß ist weiterhin Schriftführerin des Vereins. Dieser Wechsel in der Führung des Vereins sichert die Kontinuität seines Auftritt.
Das vorläufige neue Konzept des Verfahrens bis zum Hauptpreis "Spiel des Jahres" und "Kinderspiel des Jahres" wurde kurz vorgestellt. Es erscheint je eine Nominierungsliste aus bis zu fünf Titeln, gleichzeitig wird eine Liste empfehlenswerter Spiele bekannt gegeben, die bis zur Verkündung des Preisträgers, immer weiter erläutert (z.B. Zielgruppe der Spiels) werden soll; auch und vor allem durch den Internet-Auftritt.

Auch die Veranstaltungen rund um die Preisverleihung in Berlin werden ein neues Gesicht erhalten. Die Pressekonferenz verbleibt in Berlin und am gewohnten Ort. Auf ihr werden die Preisträger eines Jahrgang bekannt gegeben. Der bisherige Gala-Abend erhält eine völlig neue Struktur und wird als ein Event für Medien und Spieler in den Frühherbst verlegt. Auf dieser Veranstaltung erfolgt die offizielle Auszeichnung der Preisträger. Dort werden die ausgezeichneten Spiele medienwirksam präsentiert. Das exakte Vorgehen steht aber noch nicht genau fest.

In der Pressemappe wurde zusätzlich auf ein geplantes Projekt der Jury hingewiesen. Dieses Projekt nimmt die vielfältigen Bedürfnisse von Kindern in der besonderen Situation der Krankseins und der ungewohnten Umgebung in einer Klinik ernst und will durch die Bereitstellung optimaler Materialien spielerisch Impulse vermitteln.