Prestel

Der Prestel Schlossgarten (Ulf Siebert, 2 - 4 Spieler, ab 8 Jahre)

Auf einem quadratischen Feld werden 49 Plättchen ausgelegt, die den Boden des Schlossgartens in drei Qualitätsstufen zeigen. Jeder Spieler hat drei Figuren, die in dem Schlossgarten aktiv sind: Der König ist der Auftraggeber und bewegt sich lediglich. Der Architekt errichten in dem Garten Bauwerke und der Gärtner entsprechend Gartenanlagen. Jeder Spieler besitzt dazu Bauwerke und Gartenanlagen, die ein bis drei Felder abdecken (bei drei Feldern sind die Felder als Winkel angeordnet). Der Spieler hat zunächst zwei Karten, auf denen König, Architekt und Gärtner in bestimmten Konstellationen abgebildet sind. Diese gilt es aufzubauen, wobei auch fremde Figuren miteinbezogen werden dürfen. Danach kann entweder der Gärtner oder der Architekt aktiv werden und in seiner Umgebung den Boden kultivieren. Die Qualität des Bodens bestimmt dabei die Siegpunkte. Fremde Bauwerke und Gartenanlagen dürfen hierbei ausgetauscht und durch das eigene, größere ersetzt werden. Die Flächen, die so durch einen Spieler belegt werden, zählen ebenfalls als Siegpunkte. Wer zuerst 21 oder mehr Punkte hat, ist Sieger.

Fazit: Der sehr schön gestaltete Garten motiviert direkt zum Losspielen. Das Spiel hat über die Karten mit den Konstellationen einen Glücksfaktor. Die Spieler sollten ein gutes Vorstellungsvermögen haben, damit sie ihre Konstellationen der Figuren erreichen.