Motiva

6 Richtige6 Richtige (Walter Remme, 2 - 6 Spieler, ab 6 Jahre)

Jeder Spieler hat eine Karte in den Farben des Regenbogens. Dazu erhält er je nach Spieleranzahl Würfel und zwar möglichst so, dass Farbsätze zu je vier Würfeln bei einem Spieler verbleiben. Der Startspieler legt einen Würfelwurf vor und legt seinen Würfel in die Mitte. Danach muss jeder den Würfelwurf des Vormannes überbieten, wobei er wenn möglich einen Würfel wähle muss, dessen Farbe noch nicht in der Mitte liegt. Gelingt ihm dies, darf er alle Würfel aus der Mitte nehmen, die weniger Augen zeigen, als sein Wurf beträgt. Alle Würfel, die er so erhält, nimmt er und legt sie auf seiner Karte ab. Sobald ein Spieler Würfel in allen sechs Farben besitzt, ist dieser Spieler Sieger. Spielt man mehrere Durchgänge, so gibt es Punkte und zwar pro Würfel den man besitzt, einen Punkt; der Sieger erhält zusätzlich noch 6 Bonuspunkte.

Erster Eindruck: ein einfaches Würfelspiel, das mit Spielen wie "Mäxchen" vergleichbar ist.


Die ScheibendrehereiDie Scheibendreherei - Linie 13 (Walter Remme, 2 Spieler, ab ? Jahre)

Das Spiel besteht aus einer senkrechten Wand, in die 13 Drehscheiben eingelassen sind. Diese zeigen auf jeder Seite einen waagerechten Strich. Die Striche auf den gegenüberliegenden Seiten stehen in irgendeinem Winkel zueinander, sind somit nicht ausrechenbar, wenn man vor einer Seite steht. Ein Spieler dreht die 13 Scheiben und bringt sie somit durcheinander, der andere Spieler wählt eine Seite aus. Der erste Spieler dreht nun zwei Scheiben, damit die Striche eine gerade Strecke ergeben. Danach hält er eine der beiden Drehscheiben fest, die sein gegenüber nicht wieder bewegen darf. Abwechselnd drehen beide nun zwei Scheiben. Ziel ist es, je nach Durchgang 6, 7 oder 8 Punkte zu erreichen. Dabei bringt jede Strecke so viele Punkte, wie sie Scheiben lang ist.

Das Spiel wurde lange Zeit am Osnabrücker Bahnhof getestet, vor allem die Haltbarkeit

Erster Eindruck: ein Spiel mit simplen Regeln, dass auch als Kunstobjekt dient.