Kidult


Coyote (Spartaco Albertarelli, 2 bis 6 Spieler, ab 10 Jahre)

Jeder Spieler erhält ein Stirnband, das er an den dafür vorgesehenen Platz festbindet. An dem Stirnband befindet sich ein Stück Klettband, an dem später die Minuspunkte geheftet werden. Nun bekommt jeder eine Karte mit einer Zahl oder einer Sonderfunktion. Die meisten Karten zeigen Zahlen und zwar von -10 bis 20. Sonderkarte sind zum Beispiele eine "*2" oder "die höchste Karte zählt nicht. Ein Spieler - in weiteren Runden der Verlierer der Vorrunde - nennt eine positive Zahl und schätzt so, wie viele Indianer auf den Karten sind. Der nachfolgende Spieler kann nun eine höhere Zahl nennen oder aber anzweifeln. Wird angezweifelt, wird geschaut, ob die Zweifel berechtigt waren. Sind sie es, erhält der Spieler mit dem letzten Gebot einen Kojoten an sein Stirnband geheftet, sonst der Zweifler. Danach gibt es neue Karten und eine neue Runde. Wer den dritten Kojoten bekommt, scheidet aus und wer übrig bleibt, gewinnt.

Fazit: Coyote ist eine Mischung aus Egghead und Bluff. Schnell erklärt und so schnell gespielt, dass wir die ersten Runden bereits auf der Neuheitenschau mit dem Autor gespielt haben.