Edition Erlkönig


Feurio (Heinrich Glumpler, 1 - 4 Spieler, ab 10 Jahre)

Der Wald brennt und wir übernehmen die Rolle der Feuerwehr. Leider wird nicht gemeinsam gelöscht, sondern jeder Spieler führt eine Feuerwehrbrigade, die sich profilieren möchte. Der Wald besteht aus 36 Plättchen von denen zu Beginn so viele Plättchen ausgelegt werden, wie Spieler an dem Spiel teilnehmen. Jedes Plättchen ist mit einem Zahlenwert von 1 bis 6 versehen, der die Stärke des Feuers angibt. Umgekehrt enthält ein 6er-Plättchen wenig Wasser zu löschen, ein 1er-Plättchen sehr viel. Kommt ein Spieler an die Reihe, muss er zunächst den ein Waldfeld anlegen. Dies geschieht immer dort, wo der Brand an stärksten ist. Dies wird durch die Summe der umliegenden Felder bestimmt. Gibt es mehrere, entscheidet der Spieler, wo der Brand fortgeführt wird. Anschließend darf er seine Feuerwehrleute positionieren, und zwar auf einem beliebigen Feld. Auf jedem Feld können maximal ein bis drei Feuerwehrleute stehen. Dies wird weiter eingeschränkt, wenn das Feld umbaut wird, weil die Maximalzahl ebenfalls durch die freien Kanten bestimmt wird. Wird ein Feld also umbaut, kann es nicht mehr besetzt werden; platzierte Feuerwehrleute bleiben aber dort und löschen weiter. Wenn alle Plättchen gelegt sind, dürfen noch einmal Feuerwehrleute platziert werden, dann tritt das Spielende ein. Nun wird die Arbeit der Feuerwehr bewertet. Stehen Feuerwehrleute einer Brigade nebeneinander, wird die Summe der Plättchen bestimmt. Diese wird dann durch die niedrigste Zahl mit einer freien Kante (Außenfeld) dividiert. Wer die meisten Punkte hat, ist Sieger.

In einer Zusatzregel kann einer Feuerschneise gebaut werden. Dazu wird das Waldplättchen beliebig angelegt, aber mit der Rückseite nach oben. Die Feuerschneise muss mit einem Feuerwehrmann besetzt werden. Für die Endabrechnung zählt eine Feuerschneise nicht mit, aber sie stoppt den Waldbrand an der Stelle, auch weil sie für die benachbarten freien Felder als Null zählt.

Fazit: eine neuer Mechanismus, der thematisch gut eingebunden ist. Die taktischen Möglichkeiten ergeben sich aus dem Platzieren der Feuerwehrleute, aber erschließen sich nicht beim ersten Spiel.