Winning Moves

Winning Moves hat sei´nun sein eigenes Team für die Auswahl der Spiele. Unter anderem gehören ihm Christwart Conrad (Vino, Pfeffersäcke) und Marc-André Casasola (Verräter, Meuterer) an.

 

TransAmerica (Franz-Benno Delonge, 2 bis 6 Spieler, ab 8 Jahre)

Vor uns liegt eine Karte der USA, von Boston bis San Diego, von Seattle bis Jacksonville. Auf dieser Karte befinden sich eine dreieckiges Raster und viele Städte der USA. Diese sind einer von fünf Farben zugeordnet. In einem Durchgang zieht jeder Spieler je eine Karte jeder Farbe und bestimmt so, welche Städte er an sein Eisenbahnnetz anschließen muss. Bei weniger als vier Spieler sind einige Städte, überwiegend die weit entfernten, vom Spiel ausgeschlossen. Nun sucht sich jeder Spieler einen Schnittpunkt des Rasters als Ausgangspunkt für sein Netz. In einem Zug darf der Spieler zwei Schienen in der Ebene legen oder aber eine Schiene im Gebirge oder über einen Fluss. Vereinigen sich zwei oder mehrere Netze, so kann man auch an den Schienen des Mitspielers weiterbauen, denn die Schienen sind neutral und gehören allen Spielern, die in dem Netz ihren Ausgangspunkt haben. Nach und nach schließen die Spieler ihre Städte an bis irgendwann ein Spieler seine fünf Städte angeschlossen hat. Nun kommt es zur Wertung: zu Beginn des Spiels hat jeder Spieler 13 Punkte. Davon werden nun jedem Spieler so viele Punkte abgezogen, wie er noch Schienen hätte legen müssen, um seine Städte anzuschließen. Dabei zählen Schienen im Gebirge und über Flüsse doppelt. Haben noch alle Spieler Punkte, wird ein neuer Durchgang mit neu verteilten Zielorten begonnen. Anderenfalls endet das Spiel und der Spieler mit den meisten, noch übriggebliebenen Punkten ist Sieger.