Jumbo

Jumbo präsentierte eine ganze Palette von Spielen. Besonders auffällig ist die Kooperation mit Lego, aus der drei Spiele hervorgegangen sind.

 

Chairs (ab 2 Spieler, ab 5 Jahre)

Stühle werden gestapelt. Die Stühle haben eine klassische Form: vier gerade Beine, eine Sitzfläche und eine Rückenlehne. Dabei haben die Stühle leich unterschiedliche Formen, z. B. eine gerade und eine gebogene Rückenlehne. Diese Stühle sind zu Stapeln. Wer den Stapel umschmeißt, muss die Stühle an sich nehmen.

Krokodil unterm Bett (Helmut Huber, ab 2 Spieler, ab 5 Jahre)

ein WachkrokodilDieses Spiel entstand nach einem Kinderbuch von Ingrid und Dieter Schubert und animiert die Kinder zum Geschichtenerzählen. Dazu werden Spielsteine auf den Spielplan gelegt, der eine Landschaft zeigt. Dazu erzählt das Kind eine Geschichte, warum sich der Gegenstand gerade dort befindet. Die anderen vermuten, welcher Gegenstand sich wo befindet und richtig erratene Gegenstände dürfen behalten werden. Passiert hierbei ein Fehler, setzt sich das Krokodil auf den Spielstein und bewacht ihn bis zum nächsten Fehler, um sich dann auf den nächsten Gegenstand zu setzen.

 

Lego Bionicle (Terry Miller, 2 bis 4 Spieler, ab 12 Jahre)

Wie in alten ZeitenDieses Spiel enthält nicht einen einzigen Legostein, denn die Figuren zu Bionicle gibt es direkt von Lego zu kaufen. Vielmehr wird mit Bionicle eine Welt präsentiert, in der die Spieler ein klassisches Fantasy-Abenteuer erleben können. Die Spieler ziehen durch eine Welt, die erst im Laufe des Spieles entsteht. Dabei sammeln sie Schlüssel, die ihnen den Zugang zur Festung von Makuta gewährt. Makuta ist der Böse in der Welt Bionicle und der Sieg gegen ihn bedeutet auch den Sieg im Spiel. Damit dies nun nicht zu schnell geht, müssen die Spieler nach und nach stärker werden. Dafür sammeln sie Masken, die ihnen speziellen Fähigkeiten verleihen. Da sowohl die Anzahl der Schlüssel als auch die der Masken begrenzt ist, halten sich sowohl der Machtzuwachs als auch die Möglichkeiten Makutas Festung zu betreten in Grenzen.

 

Lego Creator (2 bis 5 Spieler, ab 5 Jahre)

Die Spieler sind Konstrukteure, die ihre Lego-Kreation fertig stellen möchten. Die Anzahl der Legosteine ist aber begrenzt und reicht nicht für alle Konstruktionen. So müssen Teile getauscht oder gestohlen werden, damit der Zusammenbau weitergehen kann.

 

Lego Racers (2 bis 4 Spieler, ab 5 Jahre)

Die Kinder bauen aus Lego ihre eigenen Rennwagen und auch die Strecke, die sie damit befahren wollen. Ein Drehpfeil zeigt an, um wie viele Einheiten ein Rennwagen vorwärts fahren kann. Jede vollendete Runde bringt Punkte und den Spieler näher an den Gesamtsieg. Mit Ölspuren können die Fahrer ihre Konkurrenten behindern, doch als Gegenantwort gibt es die Turbosteine.

 

Line Up (2 Spieler oder Teams, ab 12 Jahre)

Zwei Spieler oder Teams treten gegeneinander an, um Ordnung in Antworten zu bringen. Grundlage ist eine Frage und fünf Antworten, z. B. Ordnen sie die Gemüse nach der Länge ihrer Kochzeit, beginnen Sie mit der kürzesten. Das Spiel ist in drei Phasen unterteilt. In der ersten Phase ordnen beide Spieler die Antworten. Für jede Antwort, die an die richtige Position gebracht worden ist, gibt es einen Punkt. In der zweiten Phase muss jeder Spieler vorher ankündigen, wie viele Antwort er richtig einsortiert. Schafft er das selbst gesteckte Limit nicht, so erhält er keinen Punkt. Schafft er das Limit, so erhält er so viele Punkte wie angekündigt, egal wie viele Antworten mehr korrekt waren. In der dritten und letzten Phase bieten die Spieler um die Anzahl der richtigen Antworten. Der Spieler mit dem höheren Gebot muss seins beweisen. Schafft er es, bekommt er die Punkte. Anderenfalls fallen die Punkte automatisch und ohne Gegenleistung dem Mitspieler zu. Wer am Ende die meisten Punkte hat, ist Sieger.

 

Love Hotel (3 bis 6 Spieler, ab 14 Jahre)

nichts für kleine KinderIn regelmäßigen Abständen erscheinen Spiele zum Thema Flirt, Liebe, Sex. Jetzt ist es wieder soweit. Im Love Hotel Jeder Spieler wird zunächst symbolisch verkuppelt und erhält seine Spielfigur, ein Bett, mit dem er durch das Love Hotel zieht. Bei diverses Aufgaben , die zum Beispiel das Einschätzen der Mitspieler verlangen oder bei dem ein Begriff pantomimisch dargestellt werden muss, gibt es "Liebeskissen" zu gewinnen. Diese kann man aber auf sogenannten Frustfelder wieder verlieren. Wer es dann schafft, mit seinem Bett und den vier Liebeskissen in der Suite anzukommen, hat das Spiel gewonnen. Bleibt anzumerken, dass die Fragen und Begriff sehr offen und direkt sind.

 

Memo Globe (1 bis 2 Spieler, ab 5 Jahre)

Wo ist denn ein Pärchen zu finden?In einer Kugel sind 20 Löcher. Diese sind mit Stopfen versehen. Auf diesen Stopfen befinden sich, nicht von außen sichtbar, 10 verschiedene Motive. Es gilt nun, die richtigen Stopfen zu entfernen, um die zusammengehörigen Motive zu finden. Dies wird dadurch erschwert, dass der Memo Globe außer einer Naht keinen Anhaltspunkt für eine Richtung bietet.

 

Um Reifenbreite (Rob Bontenbal, 2 bis 4 Spieler, ab 8 Jahre)

Vor 10 Jahren gewann Jumbo zum ersten und bisher einzigen Mal den Preis "Spiel des Jahres". Mit diesem Titel ausgezeichnet wurde "Um Reifenbreite". Zum 10-jährigen Jubiläum wird das Spiel nun neu aufgelegt. An den Spiel selbst wurde nichts verändern, doch wird es jetzt nicht mehr in der länglichen Jumbo-Schachtel vertrieben, sondern im neuen Format, dass von den "Kaufleuten von Amsterdam" bekannt ist. Kurz zum Inhalt: Jeder Spieler führt ein Team aus vier Radrennfahrern, das eine Tour über mehrere Etappen fährt. Regeln für Windschatten, Berge, schlechten Straßenbelag, Stürze und vieles mehr lassen das Spiel zu einer guten Sportsimulation werden.