Abacus

Abacus präsentiert dieses Mal vier Spiele, von denen sich allerdings zwei etwas verzögern werden. Besonders freuen wir uns, das "Hund, Katze, Maus" veröffentlicht wurde, für das wir Tester waren und mit dem wir schon viel Spaß hatten.

 

Emerald (Rüdiger Dorn, 2 bis 5 Spieler, ab 10 Jahre)

Das Erscheinen dieses Spiels wird sich noch bis zum Spätfrühling oder gar Sommer verzögern. Laut Katalogtext geht es um Ritter und Drachen, die sehr materialistisch sind, also Gold und Edelsteine statt Ruhm und Burgfräulein schätzen.

Hund, Katze, Maus und Elefant (Detlef Wendt, 3 bis 5 Spieler, ab 8 Jahre)

Jeder Spieler erhält den gleichen Satz von 16 Karten, nämlich jedes der vier Tiere des Titels in den Werten 1 bis 4. Auf dem Tisch liegt eins der Tiere und zwar eine Maus im Wert 1, ein Hund im Wert 2, eine Karte im Wert 3 und ein Elefant im Wert 4. Alle Spieler spielen gleichzeitig verdeckt eine Karte. Anschließend werden die Karten aufgedeckt und ausgewertet. Die höchste Maus erhält alle Elefanten, die höchste Katze alle Mäuse, der höchste Hund alle Katzen und schließlich der höchste Elefant alle Hunde. Dabei patten sich gleiche Karten aus, bei zwei Katzen im Wert 4 und eine im Wert 2 gewinnt die Katze mit dem Wert 2 alle Mäuse, Meist bleiben einige Karten über, und mit diesen in der Mitte wird das Spiel fortgesetzt. Sollte es einmal keine Karte mehr geben, gibt es einen zweiten Satz wie beim Start, nur sind hier die Werte entgegengesetzt. Nach 16 Runden endet das Spiel und es gewinnt der Spieler, dessen gewonnene Karten zusammen den höchsten Wert aufweisen.

 

Stop (2 bis 10 Spieler, ab 6 Jahre)

Dies ist eine Mau Mau bzw. Uno-Variante, deren größte Erneuerung in der Stop-Karte besteht, die diesem Spiel den Namen gegeben hat. Wie bei solchen Spielen üblich, gibt es eine Reihe von Karten, mit denen man die Mitspieler ärgern kann. Die Stop-Karte unterbindet solch eine Aktion.

 

Where's Bob's Hat? (Alan R. Moon, 3 bis 5 Spieler, ab 10 Jahre)

Wo isser denn?Bei diesem Stichspiel müssen die Spieler vorhersagen, in welchen Farben sie mehr Stiche machen als alle Mitspieler. Der Clou dieser Spiels ist aber eine Sonderkarte: Bobs Hat. Zu Beginn eines Durchgangs sagt der Startspieler, ob Bobs Hat 10 Plus- oder Minuspunkte wert ist. Zwei Kartenwerte aus der gehobenen Mitte, egal welcher Farbe, lassen Bobs Hat wandern. Immer wenn ein Spieler einen Stich nach Hause bringt, in dem eine oder mehrere Karten mit diesem Wert sind, wandert Bobs Hat. So fragt man sich dann gegen Ende Where's Bob's Hat, zu deutsch "Wo ist Bobs Hat?"