Winning Moves


Clans (Leo Colovini, 2-4 Spieler, ab ? Jahre)

ClansDer Spielplan ist in Felder unterteilt, die jeweils eine von fünf Landschaften zeigt. Wasserlandschaften können während des gesamten Spiels nicht betreten werden. Kleine Flüsse unterteilen den Spieler in Gebiete mit jeweils fünf Nichtwasserlandschaften. In einem solchen Gebiet wird auf jeder Landschaft ein Clan platziert und zwar so, dass jede der fünf Farben genau einmal vertreten ist. Nun wird jedem Spieler eine Farbe zugelost, die er geheim hält. Je nach Spielerzahl sind einige Barben neutral, jedoch mindestens eine. Ist eine Spieler am Zug, so nimmt er alle Clans, die sich in einem Feld befinden und zieht sie in ein benachbartes Feld, das nicht leer sein darf. Einzige Ausnahme für die Bewegung von Clans ist die, dass sieben vereinte Clans nicht mehr bewegt werden, sondern eine Stadt gründen. Weitere Clans dürfen aber zu dieser Stadt gezogen werden. Durch das Zusammenziehen kommt es irgendwann dazu, dass eine Gruppe von Clans nur noch von leeren Feldern umgeben ist. Dann findet eine Wertung statt. Sind alle Clans vertreten, werden diejenigen, die nur einmal vertreten sind, vor der Wertung entfernt. Im Normalfall erhält nun jeder anwesende Clan so viele Punkte wie Figuren auf dem Feld stehen. Bei jeder Wertung gibt es jedoch eine schlechte und eine gute Landschaft. Steht die Gruppe, die jetzt Dorf genant wird, in der schlechten Landschaft, so erhält niemand Punkte. In der guten Landschaft hingegen kommt der Wert eines Zusatzchips hinzu, die einen Wert von 1 bis 4 haben. Bei der Schlusswertung gibt es dann unabhängig von der Landschaft einen Zusatzchip mit Wert 5. Diesen Chip erhält nach der Wertung der Spieler, der die Wertung ausgelöst hat. Nach der elften Wertung endet das Spiel. Jeder Spieler deckt seine Farbe auf und bekommt nun für jeden Chip noch einmal einen Punkt. Wer danach die meisten Punkte hat, ist Sieger.