Lookout Games

Fast ist es schon zur Tradition geworden, die Bohnanza-Erweiterung in dem kleinen Pack mit 33 Karten. Und so gibt es sie auch dieses Jahr.


SchminkböhninLadybohn (Uwe Rosenberg, 1 bis 5 Spieler, ab 12 Jahre)

Nun gibt es die weiblichen Bohnen zu denen aus Bohnanza bekannten Bohnen. 32 Stück sind es an der Zahl, beginnend mit einer roten Bohne, der "Lady in Red", und endend bei fünf blauen Bohnen. Weibliche Gartenbohnen gibt es überhaupt nicht, dafür aber neun gemeine Schminkbohnen. Die weiblichen Bohnen werden für das Spiel zusammen mit ihren männlichen Gegenparts gemischt. Der Ablauf entspricht bis auf ein paar Ausnahmen dem Bohnanza-Grundspiel. Als erstes liegen zwei Fächer aus, einmal mit vier und einmal mit sechs Karten. Hat ein Spieler genau so viele Karten auf der Hand, darf er seine Karten mit dem Fächer tauschen, wie immer ohne die Reihenfolge zu verändern. Die Fächer verändern sich außerdem, wenn ein Spieler seine zwei Karten für die Verhandlungen aufdeckt. Der Handel verändert sich nicht weiter, wohl aber die Ernte. Weibliche Bohnen haben die besseren Bohnometer und wenn geerntet wird, zählt immer das Bohnometer der zuletzt gelegten Karte; es ist also von Vorteil, wenn man nach der Anlage einer weiblichen Bohne erntet. Neu sind die Schminkbohnen. Für drei dieser Bohnen erhält man kostenlos ein drittes Bohnenfeld, für fünf erhält man Bohnentaler, allerdings nicht aus den Karten der Schminkbohnen, sondern von bis zu drei Mitspielern. Mitspieler, die selbst Schminkbohnen angebaut haben, sind gegen solche Übergriffe geschützt. Gespielt wird wieder, bis der Kartenstapel zum dritten Mal aufgebraucht wird und wieder gewinnt der Spieler mit den meisten Bohnentalern.


Attribut (Marcel-André Casasola-Merkle, 3 - 8 Spieler, ab 10 Jahre)

Das Spiel besteht aus zwei Arten von Karten: Schafkarten und Attributkarten. Jeder Schafkarte zeigt ein Plus oder ein Minus, auf jeder Attributkarte steht ein Eigenschaftswort. Jeder Spieler erhält eine Schafkarte und vier Attributkarten. Ein Spieler gibt ein Thema vor. Jeder Spieler wählt eine seiner Attributkarten und legt sie zusammen mit seiner Schafkarte verdeckt ab. Dabei sollte jeder Spieler mit einer Pluskarte ein Attribut gewählt haben, das gut zum Thema passt, mit einem Minus genau das Gegenteil. Auf ein Kommando hin drehen alle Spieler ihre Attributkarte, so dass das Wort sichtbar wird; die Schafkarte bleibt verdeckt. Wer meint ein Wort eines Mitspielers passt gut zum Thema, klatscht die Karten, indem er seine Hand darauf legt und dann die Karten zu sich nimmt. Wenn kein Spieler mehr klatschen möchte, kommt es zur Auswertung. Ein geklatschtes Paar mit Plus-Schafkarte ist ein Pluspunkt, eines mit Minus-Schafkarte ein Minuspunkt. Bei allen Spielern deren Kartenpaar nicht geklatscht wurde, wird auch dieses ausgewertet und hier ist es andersherum: eine Pluslkarte bringt einen Minuspunkt, eine Minuskarte einen Pluspunkt.