alea


Edel, Stein & Reich (Reiner Staupe, Prototyp)

Jeder Spieler besitzt zunächst zwei Edelsteine in vier Farben sowie drei Karten, die Edelsteine, Geld oder Ereignis repräsentieren. Pro Runde wird ein Ereignis aufgedeckt; außerdem erhält jeder Spieler seine Wertkarte, die Edelsteine und einen Geldwert zeigen. Dann entscheidet sich jeder Spieler geheim ,was er bekommen möchte: das Ereignis, die Edeltsteine oder das Geld. Solange ein Spieler als einziger einen Wunsch besitzt, wird er ihm erfüllt. Wird ein Wunsch von drei oder mehr Mitspielern geäußert, so wird er Niemandem erfüllt. Bei genau zwei Spielern müssen diese sich einigen. Dazu bietet man dem Mitspieler Edelsteine an. Abwechselnd legt jeder ein Gebot vor, dass er nach Anzahl, dann nach Wert der Steine beurteilt wird. Der Mitspieler kann nun die gebotenen Edelsteine nehmen und verzichtet damit auf seinen Wunsch oder aber er überbietet. Schließlich nimmt ein Spieler das Angebot an, während der andere seinen Wunsch erfüllt bekommt Sind alle Wertkarten durchgespielt, so erhalten die Spieler, die am meisten oder zweit meisten Edeltsteine einer Farbe haben, dafür Geld, müssen aber die Hälfte ihrer Edelsteine dafür abgeben. Außerdem gibt es bei den Ereignissen besondere Karten, die für eine zusätzliche Geldausschüttung von Wert sind. Danach werden die Wertkarten gemischt und zwei weitere Durchgänge gespielt. Wer danach das meiste Geld besitzt, ist Sieger.