Sonderausstellung
zum Lebenswerk von Alex Randolph

Frau D. Metzler, Repräsentantin des Merz Verlags, im Gespräch mit Alex RandolphSeit der 2. Spiel, damals noch als unter dem Titel Spielertage Essen in der Volkshochschule veranstaltet, kennen wir Alex Randolph. Ursache dafür war damals eine Twixt-Partie, die - heute unvorstellbar- in einem eigenen Raum des Spieleerfinders Alex Randolph stattfand.

Seither ist uns Alex Randoph nicht nur als liebenswürdiger Mensch bekannt. Auch sein Schaffen beeinflusst unser Leben, denn er hat viele großartige Spiele kreiert.

Einer der Höhepunkte seines Schaffens war das Spiel Bernward Thole hielt die Laudatio für Alex RandolphSagaland. Es entstand in Kooperation mit Michael Matschoss und wurde das mit dem Titel "Spiel des Jahres" ausgezeichnet.

Wir sind stolz, dass unser Exemplar sein Autogramm trägt.

Doch Sagaland ist nicht nur eines seiner vielen Spiele. Alex Randolph hat weit über 100 Spiele veröffentlicht, die bis heute erfolgreich sind. So wurde 2001 sein Spiel Rüsselbande für das Kinderspiel des Jahres nominiert.

Noch viel mehr beindruckender als die Liste der Veröffentlichungen ist die menschliche und kollegiale Seite Alex Randolphs. Sie findet ihren Höhepunkt in seinem Einsatz dafür, dass die Namen der Spieleautoren auf den Schachteln stehen.

Die GeburtstagstorteDie Ausstellung dokumentiert das Lebenswerk dieses großartigen Spielerfinders. So wurde zum Beispiel eine Geburtstagstorte mit 80 Kerzen erstellt, auf der einige seiner Spiele ausgestellt wurden. In einem Preisrätsel sollte man erraten, aus welchem Spiel einige Spielbestandteile stammten.

Die Vorbereitung der Ausstellung vereinte viele für die Spielewelt bedeutende Institutionen.
Der Friedhelm Merz Verlag, die Fachgruppe Spiel, die Spiele-Autoren-Zunft und die die Jury "Spiel des Jahres" mit dem Deutschen Spielearchiv arbeiteten Hand in Hand, um diese Ausstellung möglich zu machen.

Einen herzlichen Dank dafür an alle, die diese Ausstellung ermöglichten.

Brigitte und Wolfgang