Winning Moves

Ulysses (?, 3 bis 5 Spieler):

Die Spieler schlüpfen in die Rolle der griechischen Götter, die Ulysses (Odysseus) auf dem Mittelmeer hin und her schicken. Jeder Spieler erhält 4 Ziele, zu denen er Ulysses geleiten möchten. Zu Beginn eines Spielzugs bekommt jeder Spieler so viele Karten, wie er Tempel vor sich stehen hat. Danach führt er erst seine Aktionen aus, um anschließend SpielbrettUlysses zu bewegen. Bei seinen Aktionen kann er unter anderen Plagenchips auf den Spielplan bringen, die gewisse Ziele für Ulysses sperren, er kann weitere Tempel bauen oder gar Ziele tauschen. Viele Tempel sind von Vorteil, da man dafür viele Karten für die Bewegung Ulysses erhält, haben aber auch Nachteile. Zum einen steigen die Kosten der Tempel. Sie werden mit Karten bezahlt und man zahlt so viele Karten wie man nun Tempel hat; also drei Karten für den dritten Tempel. Zum anderen sind bei einigen Aktionen so viele Karten zu bezahlen, wie man Tempel hat, z. B. für den Tausch von Zielen.

In der Bewegungsphase macht der an Zug befindliche Spieler einen Vorschlag, wohin Ulysses ziehen soll. Jeder andere Spielen kann nun einen Gegenvorschlag unterbreiten, muss diesen aber mit Einspruchkarten unterlegen. Nachdem die Gegenvorschläge, maximal zwei, festgelegt sind, können die Spieler nun weitere Einspruchkarten spielen, um Ulysses zu ihrem gewünschten Ziel zu schicken. Das Ziel, für das die meisten Einspruchkarten gespielt werden, wird von Ulysses angesteuert; bei Gleichstand das Ziel, das früher genannt wurde. Somit kann der am Zug befindliche Spieler sein Ziel leichter erreichen, weshalb es von Vorteil ist, mit einer Windkarte Ulysses gleich noch einmal bewegen zu dürfen. Wer Ulysses zuerst zu seinen vier Zielen geschickt hat, ist der Sieger.

=> Jumbo hat mit Odysseus ein Spiel mit gleicher Thematik vorgestellt. Zum Vergleich

 

Cash (Klaus Palesch und Reiner Rösner, 2 Spieler)

30 Karten in fünf Farben tragen die Werte von 1 bis 6. Sie werden in Reihen ausgelegt. Kommt ein Spieler an die Reihe, muss er entweder eine Karte kaufen oder zwei Karten verkaufen. Beim Kauf zahlt er den aufgedruckten Wert in die Bank. Beim Verkauf kann er nur zwei gleichfarbige Karten verkaufen. Dann multipliziert er die Werte beider Karten miteinander Dies ist der Betrag, den er aus der Bank erhält. Es gilt natürlich, bei Spielende das meiste Geld zu besitzen.

 

Kurz und Knapp (?, 2 Gruppen)

Aus jeder Gruppe wird ein Gruppenleader bestimmt. Ihnen wird ein Begriff gezeigt. Danach bieten sie darum, wer mit weniger Worten seinen Gruppenmitgliedern erklären kann. Nachdem so der Begriff ersteigert wurde, kommt es auf die richtige Wortwahl an....

 

Inkognito (Alex Randolph und Leo Colovini, 3 bis 4 Spieler)

Venedig ist dieses Jahr DIE Spielestadt und so ist es passend, dass gerade jetzt Inkognito wiederveröffentlicht wird. Es wurde 1988 mit dem Sonderpreis "Schönsten Spiel" der Jury Spiel des Jahres ausgezeichnet. Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines Agenten und wird mit Grundinformationen ausgezeichnet. Es gilt, nach und nach Informationen zu sammeln, so seinen Partner zu bestimmen und sich dann mit ihm zu treffen. Die Aktionen, die ein Spieler ausführen darf, werden mit einen schwarzer Agent bestimmt, in dessen Brustlöchern zwei farbige Kugeln erscheinen; eine Konstruktion, die sich später auch in "Ab die Post" (Godlsieber) und "Die Sternenfahrer von Catan" (Kosmos) wiederfindet.

 

 Die Pöppelkiste zur Pöppelkiste