Haba

Wie gewohnt präsentierte Haba viele Spiele für Kinder und wie immer ist das am häufigsten verwendete Material Holz.

 

Seebär Ahoi (Jaques Zeimet, 2 bis 4 Spieler)

Bott mit 3 SegelnJeder Spieler erhält ein Boot und muss damit die Regenbogeninsel erreichen. Jeder Abschnitt des Spielplans zeigt Felder in sechs Farben. Aus eine Beutel werden Segel gezogen, die eine dieser Farben zeigen. Ein gezogenes Segel muss auf ein Boot gesteckt werden, das noch kein Segel dieser Farbe hat. Dafür darf es dann auf das nächste Feld dieser Farbe vorziehen. Eine Ausnahme sind schwarze Segel. Dann muss das Boot rückwärts auf die gleiche Farbe auf der es steht. Durch Einklappen leerer Spielplanteile kann der negative Effekt vermindert werden. Hat ein Boot fünf Segel, so muss es den Anker werfen, sprich der Spieler muss eine Runde aussetzen, und die Segel werden zurück in den Beutel geworfen.

 

Mäuse Rallye (Gunter Baars, 2 bis 4 Spieler)

Bis zu vier Mäuse werden über einen Parcour mit Hilfe eines Stabes geschubst. Für jede volle Runde, die die eigene Maus absolviert hat, gibt es ein Käsestück. Unterwegs befinden sich einige Löcher, in denen die Mäuse verschwinden können. Zunächst kann man mit einer Ersatzmaus wieder am Rennen teilnehmen. Sind die drei eigenen Mäuse verschwunden, schiebt man die Katze über das Spielfeld und versucht, die anderen Mäuse ebenfalls in die Versenkung zu schubsen. Wer zuerst 10 Käsestücke besitzt, ist Sieger.

Auto 

Brumm-Brumm (Markus Nikisch , 2 Spieler)

Zwei Autos fahren im Wettlauf. Ein Drehpfeil bestimmt, ob das Auto fährt oder einen Abstecher zur Tankstelle machen muss. Vor dem Ziel steht eine Ampel, die mit ein wenig Geschick auf grün gedreht werden muss. Wer zuerst im Ziel ist, hat gewonnen. Bei diesem Spiel sind alle Teile am Spielplan befestigt, so dass nichts verloren gehen kann.

 

IgelDoktor Igel (Christoph Rotburg, 2 bis 4 Spieler)

Ein Igel trägt Äpfel und Birnen zu seinen kranken Freunden. Ein Würfel bestimmt, ob Früchte geerntet werden oder ob Früchte bei den kranken Freunden abgeliefert werden müssen. Werden Früchte geerntet, muss entschieden werden, ob man sie dem Igel gibt oder ob man sie behalten will. Gewinnen tut der Spieler, der die meisten Früchte hat, aber wenn der Igel eine Frucht nicht liefern kann, so verlieren alle Spieler.

 

Eierlei (Heinz Meister, 2 bis 4 Spieler)

Vier Hasen hoppelt über einen Rundkurs. Je nach Würfelwurf wird ein bis drei Mal der hinterste Hase nach vorne gestellt. Wenn man danach ein Ei in der Farbe des vordersten Hasen hat, darf man es ablegen. Wer zuerst keine Eier mehr hat, ist Sieger.

 

Mauseloch (Brigitte Pokornik, 1 bis 2 Kinder)

KäseplatteJeder der beiden Spieler hat zwei Spieler, die eine Käseplatte tragen, auf der noch zusätzlich einige Gegenstände liegen. Zwei Mäuse - es gibt die Mäuse in drei Farben - stehen als Reserve bereit. Der Spieler würfelt und wenn es eine Reservemaus in der gewürfelten Farbe gibt, darf man sie vor seine beiden Träger stellen. Anschließend versetzt man die Käseplatte auf die nun beiden vordersten Mäuse. Wenn etwas herunterfällt, muss man wieder zurück auf die vorherigen Träger. Sieger ist, wer zuerst die Startposition des Mitspielers erreicht hat.

  

Tiere am WasserlochNimbali (Reiner Knizia, 2 bis 4 Spieler)

Jeder Spieler erhält ein Wasserloch zugewiesen. Auf diese werden fünf Tiere verteilt. Mit einem Würfel wird bestimmt, ob ein Tier wandert oder alle Tiere trinken. Wenn ein Tier wandert, zieht es ein Wasserloch im Uhrzeigersinn weiter. In einer Variante wird das Tier an das eigene Wasserloch gestellt. Wenn die Tiere trinken, erhält jeder Spieler so viele Wassertropfen, wie Tiere an seinem Wasserloch stehen. Sind alle Wassertropfen verteilt, hat der Spieler mit den meisten gewonnen.

 

SpatzKleiner Spatz (Heinz Meister, 2 bis 4 Spieler)

Auf einem Rundkurs fliegen Spatzen. Mit einem Farbwürfel wird bestimmt, auf welchem Feld der Spatz landet. Für jeden anderen Spatzen, den er während seinen Flugs überfliegt, erhält er einen Wurm. Wer am Ende die meisten Würmer hat, gewinnt. In einer Variante darf auch gegen den Uhrzeigersinn geflogen werden, so dass ein Spaß zwei mögliche Flugrouten hat.

ZauberbaumMit den folgenden drei Spielen startet Haba eine neue Reihe von Spielen unter dem Titel "Spiel und Puzzle"

Zauberbaum (Atelier Rohner und Wolf, 2 Spieler)
1, 2, 3 - Mäusezählerei (Atelier Rohner und Wolf, 2 Spieler)
Kleiner Lachzahn (Atelier Rohner und Wolf, 2 Spieler)

Die drei Spiele bieten ähnliche Spielideen mit unterschiedlichen Themen. Alle beinhalten drei Spielideen: Beim Zuordnungsspiel werden Formen ertasten und Farben erkannt. Beim Würfelspiel geht es darum, das letzte Teil zu bekommen und beim Puzzlespiel wird ein Puzzle fertiggestellt und Unterschiede zur Vorlage festgestellt.

Fortsetzung des Kinderspiele-Rundwegs

 Die Pöppelkiste zur Pöppelkiste