Kosmos

setzt dieses Jahr auf zwei bewährte Themen: zum einen auf Toliens Mesiterwerke "Der kleine Hobbit" und "Der Herr der Ringe" zum anderen auf Catan.

 

Der Herr der Ringe - die FeindeDer Herr der Ringe - Die Feinde (Erweiterung zu Der Herr der Ringe)

Im bisherigen Spiel "Der Herr der Ringe" mussten die Hobbits vier Abenteuer bestehen: Moria, Helms Klamm, Kankras Lauer und Mordor. Die Erweiterung bringt nun zwei neue Spielpläne sowie 30 Feinde ins Spiel. Die neuen Spielpläne sind Bree (Bild rechts) und Isengart. Bree wird als erstes gespielt, Isengart nach Lothlorien. In Bree kommen auch mit den ersten Ereignis die ersten Feinde. Sie kommen ebenfalls, wenn ein Spieler direkt ein Aktionsplättchen aufdeckt oder der Würfel die zwei Karten zeigt. Das Symbol hat dabei seine vorherige Bedeutung, zwei Karten ablegen, verloren. Feinde kann man besiegen, indem man in seinem Zug statt Karten spielen oder spielen bzw. heilen nun einfach einen Feind für besiegt erklärt oder indem man die Forderung erfüllt, z. B. drei Schilde abgeben oder einmal würfeln. Liegen während eines Abenteuers nach dem Zug eines Spielers acht Feinde aus, hat Sauron sofort gewonnen. Besiegen die Hobibits alle 30 Feinde, ist es ihr Sieg, auch ohne Vernichtung des Ringes (Anmerkung: wir haben es schon geschafft!). Neu ist auch die Möglichkeit, Abenteuer zu überspringen. So kann man, wenn zu Beginn von Moria, Helms Klamm und Kankras Lauer kein Feind ausliegt, das Abenteuer überspringen. Vier neue Feinde und ein paar andere Bedingungen sorgen aber dafür, dass das Überspringen keinen zu großen Vorteil bietet.

 

Der Herr der Ringe - die GefährtenDer Herr der Ringe - Die Gefährten (Das Spiel zum Film)

Drei oder vier Hobbits machen sich auf den beschwerlichen Weg nach Mordor. Wie im Film wird nur der erste Abschnitt der Reise gespielt. Dieser besteht aus vier Teilen. Bei jedem Abschnitt geht es darum, möglichst schnell die Etappe hinter sich zu bringen, denn je eher man das Ziel erreicht, je mehr Siegpunkte erhält man. Dabei wird mit zwei Würfeln gezogen: ein Wert steht für die Kampfkraft, der andere gibt an, wie viele Felder der Hobbit vorziehen darf. Nachdem alle Spieler gewürfelt und gezogen haben, taucht ein Feind auf. Dieser hat drei Werte und der vorderste Hobbit muss gegen den Feind antreten, der zu dieser Zeit den ersten und in der Regel höchsten Kampfwert besitzt. Bei einem Sieg gibt es Belohnung in Form von Bewegungs- oder Siegpunkten. Verliert der Hobbit, muss er zurückgehen und der nächste Hobbit muss kämpfen. Nun ist der Feind aber schon geschwächt. Wieder geht es um Sieg oder Niederlage und evtl. kommt es zu einem dritten Kampf. Später kommen noch Begleiter hinzu, die im Kampf helfen, dann aber an einen Mitspieler abgegeben werden müssen. Bis auf Boromir, der am Ende einen Minuspunkt zählt, bringen die Begleiter bei Spielende ebenfalls Siegpunkte. Wer davon am meisten hat, gewinnt.

  

Der kleine HobbitDer kleine Hobbit


Jeder spielt einen Hobbit, der versucht, dem Drachen Smaugh seinen Schatz zu stehlen. Hierzu muß man zuerst einen langen Weg zurücklegen. Man würfelt mit zwei Würfeln, und darf dann die Summe beider Augenzahlen oder auch nur die Augenzahl eines Würfels vorziehen. Auf dem Weg hat fast jedes Feld eine Bedeutung, Einige geben einen Edelstein, andere erlauben, einen Edelstein gegen eine Gandalfkarte einzutauschen. Diese Gandalfkarten benötigt man, um bestimmte Abenteuer zu bestehen. Sie zeigen altbekannte Dinge, wie Glamdring, Stachel oder Elrond. Die Abenteuer bestehen aus Textpasagen des Buches, die man mit festgelegten Karten überwinden kann, aus Rätseln, die sich auf das Buch beziehen oder aus Reimen, die man nach einmaligem Hören nachsprechen muß. Besitzt man nicht eine der verlangten Karten, so gibt es immer noch den Spinner, eine Drehscheibe, mit der man das Abenteuer mit etwas Glück bestehen kann. Erfolgreich bestandene Abenteuer geben Erfahrungspunkte, hat man es nicht bestanden, verliert man auch etwas. Ist das Ende des Weges erreicht, wird der Schatz des Drachen geplündert, man würfelt mit eienem zwanzigseitigen Würfel gegen die eigene Summe aus Erfahrungspunkten und Edelsteinen. Ist der Wurf klein genug, erhält man einen Edelstein. Daher sollte man nicht vorpreschen, da man auf dem Weg genügend erfahrung bzw Edelsteine sammeln muss. Ist der Drachenhort geplündert, hat derjenige gewonnen, der die höchste Summe aus Edelsteinen und Erfahrungspunkten erreicht.

 

Sternenschiff CatanSternenschiff Catan

Nachdem Catan mit dem Kartenspiel auch zu Zweit besiedelbar wurde, kan nun der catanische Weltraum zu zweit erforscht werden. Jeder Spieler erhält hierzu ein Sternenschiff, dass zunächst mit einem Laser, zwei Antrieben und einem Zentrum ausgestattet ist. Außerdem erhält man eine Kolonie, die entweder Treibstoff oder Carbon produziert. Die Erforschung geschieht über Kartenstapel, die weitere Kolonien, Handelsstationen, aber auch Piraten enthält. Die Antriebe sowie ein Würfel von 1 bis 3 geben an, wie tief man in einen aus 10 Karten bestehende Stapel hineinfliegen kann. Bei jeder Karte muss man entscheiden, ob man eine von seinen beiden möglichen Aktion ausführen will, z. B. Kolonie in Betrieb nehmen oder handeln; oder man kann auf den vier Planeten, die sich ebenfalls in den Stapeln befinden, eine Mission des Galaktischen Rats erfüllen. Gehen Karten aus den Stapeln heraus, werden nach einem System weitere Karten mit neuen Kolonien, leeren Sektoren und stärkeren Piraten eingemischt. Die Zentren geben einen Vorteile, zum Beispiel kann man mit einem Handelszentrum dem Mitspielern Rohstoffe abkaufen (dafür gib es die intergalaktishce Währung "Astro"). 10 Siegpunkte benötigt man zum Gewinn . Diese erhält man für Kolonien und für zweifach ausgebaute Zentren. Außerdem gibt es einen Siegpunkt für den Spieler mit den meisten Freundschaften (gibt es durch Handel) und den meisten Orden (gibt es für Missionen und erfolgreichen Kampf gegen die Piraten):

 

Catan - das Kartenspiel (das DsvC-Kartenspiel für den PC)

Das Kartenspiel zum PC erschien im September. Es gibt von uns bereits eine Rezension.