Fazit der Spiel '00

Nun sind die Tore geschlossen, die Millenium-Spiel vorbei. Die Frage lautet, wie nach jeder Messe, gibt es einen Trend? Erst einmal lässt sich sagen, dass es wieder viele Spiele in guter Qualität gab. Nur sehr wenige Spiele waren von einem minderwertigen Spielspaß. So erfreulich dies ist, so war doch kein Überflieger zu erkennen. Als Geheimtipp wurde oft Troia gehandelt, in dem die Ausgrabungen eben jener Stadt simuliert werden und das eine gute Stimmung dieses archäologischen Unterfangens wiedergibt. In weiteren Spielen muss sich herausstellen, ob das Spiel einen hohen Wiederspielreiz aufweist. Ansonsten geht der Trend wieder zu kürzeren Spielen. Viele gute Spiele lagen bei einer Spieldauer von 45 bis 60 Minuten und Ausreißer nach oben überboten eine Spielstunde dann auch nur um wenig. Die Schachtel und Auslage von Troiaverkürzte Spieldauer geht einher mit einer verringerten Spielerzahl. Reichlich Mehrpersonenspiele sind auch zu zweit spielbar, bei einigen wird sogar betont, wie gut sie zu zweit seien. Wie sehr darauf wert gelegt wird, dass Spiele auch zu zweit spielbar sind, zeigt Drachendelta, ein Spiel, mit dem seit langem mal wieder die Bandbreite von 2 bis 6 Spielern abgedeckt wird.

An der Qualität der Ausstattung hat sich nichts geändert. Weiterhin werden die Spiele mit hochwertigem Material ausgestattet. Auffallend ist aber, dass viele Verlage in der Menge des Materials zurückgefahren haben und so Spiele veröffentlichten, die keine üppige Ausstattung brauchen. Als Folge sind viele Spiele zu einem günstigen Preis erhältlich.

Thematisch hat sich nichts geändert: Fantasy, Mittelalter und exotische Gegenden bleiben das bevorzugte Thema. So verwundert es nicht, dass wieder einmal auf vielen Landschaften gespielt wird und neben allerlei einflussreichen Leuten auch wieder Ritter und Piraten ins Spielgeschehen eingreifen.

Zufrieden sein kann der Gelegenheitsspieler, weil er kaum einen Fehlkauf tätigen kann, zufrieden sein kann der Spielbesessene, weil er unter einer großen Anzahl von Spielen wählen kann, nur Preise dürften schwer zu vergeben sein, weil eben das offensichtliche Superspiel fehlt.