Icon
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Sieger.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Imaginarium Mercado Dackel Drauf! Deckscape - Raub in Veneedig
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Luxor Black Jacky Dackel Drauf! Deckscape - Raub in Veneedig Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle drop it Ganz schön clever Imaginarium Loot Island Menara Mercado Outlive Photosynthese Race to the New Found Land Santa Maria The Legend of the Cherry Tree The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu den SdJ-Siegern
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Pegasus

Die Palette bei Pegasus ist sehr breit gefächert, von Kinder- bis zu Kennerspielen wurden in jeder Kategorie mehrere Spiele präsentiert. Hinzu kommt der Fantasy-Bereich mit vielen weitern Produkten wie zum Beispiel Munchkin. Dabei werden viele Reihen fortgesetzt. So gibt es jetzt ein Spiel zu Brains und auch ein weiteres Spiel in der Zwei-Personen-Reihe mit japanischem Design. Die drei großen Spiele aus dem Familien- und Kennerspielbereich stellen wir ausführlich vor.


Film ab! (Stefan Kloß und Anna Oppolzer, 2-4 Spieler, ab 8 Jahre)

Jeder Spieler bekommt das gleiche Set an Karten. Jeder dieser Karten zeigt eine Person, die ins Kino geht. Dabei hat die Person eine Vorliebe oder eine Unart. Zunächst bringt eine Person so viele Punkte wie sie Nachbarplätze hat.

Wenn sich der Kinosaal später füllt, kommen die Vorlieben und Unarten zum Vorschein. Die hier abgebildete Lisa Lästig hat die Unart, ihre Füße auf die Lehne des Vordersitzes zu legen. Dafür bekommt die vor ihr sitzende Person zwei Minuspunkte. In unserer kleinen Testrunde saß Hildo Hahn davor. Er liebt es, von Frauen umgeben zu sein und bekommt für jede weibliche Person einen Pluspunkt. In Summe bekommt er also durch Lisa einen Minuspunkt.

Fazit: Wer setzt sich wohin und verursacht Punkte? Da heißt es aufzupassen, damit auch die richtigen Kinogänger neben einem sitzen.


Outlive (Gregory Oliver,2-4 Spieler, ab 10 Jahre)

Der Atomkrieg ist vorbei, wir haben überlebt. In der unwirklichen Welt draußen müssen wir die Dinge finden, die wir in unserem Schutzbunker benötigen. Zunächst werden grundlegende Dinge wie Trinkwasser benötigt, doch auch andere Materialien wie Munition und Baustoffe sind willkommen. In sechs Runden ist nicht nur für die eigenen Bedürfnisse zu sorgen, sondern ist auch der Schutz im Bunker auszubauen, damit die radioaktive Strahlung nicht eindringt.

Fazit: Das Szenario ist eine Dystopie, die Grafiken eher utopisch. Ein Endzeitspiel für Kenner.


Santa Maria (Eilif Svensson, Kristian und Amundsen Østby, 2-4 Spieler, ab 12 Jahre)

Jeder von uns baut eine kleine Stadt auf. Die Gebäude haben dabei alle eine Sonderfunktion. Für alle Spieler steht ein Pool weißer Würfel zur Verfügung. Die Augenzahl des gewählten Würfels gibt an, in welcher Spalte die Gebäude aktiviert werden.

Es gibt die Möglichkeit, Würfel nachzukaufen. Nur über diesen Weg erhält man blaue Würfel. Diese aktivieren dann die Gebäude einer Zeile.

Fazit: Würfel können auch in einem taktischen Siel geschickt eingesetzt werden.