Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Piatnik


Das Spiel mit dem Essen (Martina Backhausen und Arno Steinwender, ab 8 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Der Spielplan zeigt einen Ernährungskreis, um den ein Rundweg führt. Ziel ist es als erster in jedem der sechs Ernährungs-Bereiche zwei Aufgaben richtig zu lösen.

Ein Rundweg führt um den Kreis, mit zwei Würfeln bestimmen wir die Zugweite unserer Spielfigur. Das Feld auf dem die Figur ihren Zug beendet bestimmt, welche Aufgabe zu lösen ist. Es gibt Fragen, die zu beantworten sind. Andere Aufgaben verlangen das Heraussuchen von doppelseitig bedruckten Plättchen aus einem großen Haufen nach vorgegebenen ernährungswissenschaftlichen Fragestellungen.

Neben der Konsumierung von Kalorien, müssen diese auch verbrannt werden. So gibt es weitre Felder, die Kniebeugen Liegestütze und ähnliches verlangen. Bei Fragen ist der Bereich, in den ein Markierungschip gelegt werden darf, vorgegeben. Man kann sich aber auch den Sieg erturnen, da eine Turnübung erlaubt, den Chip überall abzulegen. Hat man einen Bereich schon doppelt abgedeckt, darf man beliebig einen Chip ablegen.

Fazit: Ein Spiel für diejenigen, die nicht gerne zu lange ruhig am Tisch sitzen.


Rummy 17 (Reiner Knizia, ab 10 Jahre, 2 - 6 Spieler)

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich hier um eine Romme-Variante. Gespielt wird mit fünf statt mit vier Farben, die Karten haben die Werte von 1 bis 17. Man besitzt zu Beginn zehn Handkarten. Ziel ist es als erster alle eigenen Handkarten abzulegen. Ablegen kann man Sets, das heißt Karten mit dem gleichen Wert oder Folgen, das sind Karten mit fortlaufenden Nummern. Jede Teilauslage muss aus mindestens drei Karten bestehen. Zu jeder Karte gibt es einen Joker. Er liegt offen auf dem Tisch, und kann eingesetzt werden, wenn Satz oder Folge damit vier Karten besitzen. Er kann durch die benötigte karte ausgelöst werden, muss aber dann im gleichen Zug wiedereingesetzt werden. Zu beginn seines Zuges zieht man eine Karte, dann kann man auslegen, als Abschluss wirft man eine Karte offen ab.

Zieht der Spieler eine verdeckte Karte vom Stapel, dürfen die anderen Spieler klopfen, und die zuletzt offen abgeworfene Karte aufzunehmen.

Am Spielende gibt es Punkte für das Fertigmachen. Zusätzlich gibt es Bonuskarten, die demjenigen, dessen Auslag eine bestimmte Eigenschaft besitzt, wie die meisten Karten oder die längste Folge Bonuspunkte.

Fazit: Eine reizvolle Variante eines alten Spielthemas.