Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Hans im Glück (Vertrieb Schmidt Spiele)

Hans im Glück hat wieder ein großes Strategiespiel auf dem Plan.


Auf den Spuren des Marco Polo Auf den Spuren des Marco Polo (Simone Luciani & Daniele Tascini, 2 - 4 Spieler , ab 12 Jahre)

Die Spieler befinden sich in Venedig. Von hier aus bereisen sie den Orient und Fernost, erstehen Waren und erfüllen Aufträge.

In jeder der fünf Runde stehen dem Spieler stehen dem Spieler fünf Würfel und seine individuelle Charaktereigenschaft zur Verfügung. Die Würfel sind die "Arbeiter" , denn sie werden auf den Spielplan gesetzt um damit eine Aktion auszuführen. Im Gegensatz zu vielen anderen Worker-Placement-Spielen kann man hier dem Mitspieler die Aktion nicht wegnehmen, sondern verteuert sie. Der erste Spieler, der eine Aktion auswählt, bekommt sie kostenlos. Jeder weitere Spieler muss so viele Münzen bezahlen wie der kleinste Würfel Augen zeigt. Da chronisch Geldmangel herrscht, will der Einsatz der Münzen gut überlegt sein.

Auf den Spuren des Marco PoloBei fast allen Aktionen bestimmt die Augenzahl oder den Wert der Aktion. So erhält ein Spieler mehr Waren, wenn er eine höhere Augenzahl einsetzt. Muss er mehrere Würfel einsetzen, wie das bei Seide und Gold der Fall ist, bestimmt die niedrigste Augenzahl den Ablauf der Aktion. Möchte der Spieler neue Aufträge nehmen, so gibt die Augenzahl an, aus welchen Aufträgen er sich bedienen darf. Beim Reisen sind zwei Würfel nötig. Wie schon bei den Waren bestimmt der niedrigere Würfel den Wert, hier in Form der Distanz, die zurückgelegt werden darf. Zusätzlich ist entfernungsabhängig noch Geld zu entrichten. Dafür wird der Spieler in der Zielstadt belohnt. Dauerhaft bekommt er nun entweder einen Spielvorteil oder einen weiteren Platz, auf den er einen Würfel platzieren kann. Beim Spielvorteil erhält er jede Runde Geld, Kamele, Waren oder Siegpunkte. Der neue Ort enthält meist eine Tauschformel, die so oft angewendet werden darf, wie der Würfel Augen anzeigt. In Unterschied zu den festen Aktionen kann in jeder Stadt nur ein Spieler pro Runde agieren.

Auf den Spuren des Marco PoloAm Ende der fünften Runde gibt es einen Schlusspunkte. Restliche Waren und Geld werden in Siegpunkte umgerechnet und der Spieler mit den meisten erfüllten Aufträgen erhält Sonderunkte. Zu Beginn gibt es zwei Zielkarten mit je zwei Städten. Wer Städte davon erreicht hat, bekommt weitere Punkte.

Fazit: Nach Tzolk'in legt das Autorenduo erneut ein hochinteressantes Strategiespiel vor, bei dem die Zeit wie im Fluge vergeht.