Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Haba

Haba bringt etwas weniger Spiele als in den letzten Jahren heraus, trotzdem können wir hier nur einen Teil vorstellen:


Einhorn Glitzerglück Einhorn Glitzerglück (Kristin Mückel, 2 - 4 Spieler, ab 3 Jahre)

Die Einhörner spielen im Wolkenland, als ein Gewitter aufzieht. Nun müssen sie sich beeilen, dass sie schnell genug zur Sonne kommen. Auf ihrem Weg sammeln sie glitzernde Wolkenkristalle ein. Die Sonne belohnt das schnellste Einhorn mit vier Kristallen. Wer am Spielende die meisten Kristalle besitzt gewinnt.

Fazit: Erstes Regellernen für kleine Prinzessinnen.


Häuptling Bumm-Ba-Bumm Häuptling Bumm-Ba-Bumm (Stefan Dorra, Manfred Reindl, 3 - 5 Spieler, ab 6 Jahre)

Der beste Rhythmusleser des Dorfes wird gesucht, um zum Assistenten des Medizinmannes zu werden. In der Spielmitte liegen sieben karten, die einen Rhythmus und ein zugehöriges Tier zeigen. Ein Spieler zeiht eine Karte und schaut sich das Symbol an. Dann trommelt er mit seiner Klatschhand diesen Rhythmus, wobei ein blauer Punkt Tamburin, und ein roter Punkt die eigene Stirn bedeutet. Die anderen Spieler müssen mit ihrer Klatschhand die Karte erklatschen, die diesen Rhythmus zeigt. Wer als erster richtig geklatscht hat bekommt die karte, die neue karte wird ausgelegt, und der erfolgreiche Spieler stellt die nächste Aufgabe.

Fazit: Konzentration und Schnelligkeit führen hier zum Erfolg.


Krokolores Krokolores (Anja Dreier-Brückner, 2 - 4 Spieler, ab 4 Jahre)

Als Krokodile warten wir am Fluss auf Beute. Der Fluss wird durch eine Drehscheibe dargestellt, auf der alle Leckerbissen, die es gibt, zu sehen sind. Plättchen geben vor, was in der jeweiligen Runde zu fangen ist. Die Scheibe wird in Schwung gebracht. Dann heißt es Zubeißen, wenn ein Leckerbissen, der in dieser Runde zu finden ist, vorbeischwimmt. Hat ein Spieler zugebissen, darf jeder Spieler das oder die Plättchen zu sich nehmen, dessen Bild in seiner Schnauze hängt.

Fazit: Genaues zuschauen und Geduld sind hier angesagt.


Peng Peng (Miriam Koser 2 - 4 Spieler, ab 5 Jahre)

Igel die in einem Wettlauf Luftballons tragen, kann das funktionieren? Ja, wenn nicht die anderen Igel wären. Karten bestimmen, was im Spiel geschieht. Laufkarten geben an, wie weit man laufen darf, Pengkarten lassen den Ballon eines Gegner platzen, Pustekarten erlauben es, einen Ballon an der Stelle aufzublasen, an dem der Vorgänger platzte. Hat man keine Pustekarte und keinen Ballon, muss man zurück bis zum nächsten Eichhörnchenfeld. Das Eichhörnchen hilft dann, den neuen Ballon aufzupusten das Hilft den neuen Ballon aufzublasen.

Fazit: Kein Wettlauf für nette Mitspieler.


SOS Schaf in Not SOS Schaf in Not (Inka und Markus Brand, 2 - 4 Spieler, ab 4 Jahre )

Schafe, die die Ankunft eines Bootes, das gestrandete Tiere von einer Insel abholen soll, verpasst haben versuchen nun, das Boot doch noch zu erreichen, indem sie über aus dem Wasser herausragende Steine laufen. Jedes Schaf baut seinen eigenen Weg aus Meereskärtchen auf, ein Würfel bestimmt, ob das Schaf weiterläuft, oder erst seine Wegstrecke zum Boot weiter ausbaut.

Fazit: Ein Wettlauf durch unruhiges Gewässer.


Tambuzi Tambuzi (Günter Burkhardt, 2 - 4 Spieler, ab 6 Jahre)

Tambuzi ist eine Brettspielumsetzung der Reise nach Jerusalem. Das Herz dieser reise ist ein Buzzer der mehrere Funktionen besitzt. Jeder Spieler spielt zwei Tiere, die sich im Kreis um den Buzzer (d.h die Bongotrommmeln bewegen, und dabei einen Regentanz aufführen. Dieser Tanz wirkt sofort, denn es ziehen dunkle Wolken auf. Sie ziehen so weit, wie der Buzzer in seiner zweiten Funktion als Zufallsgenerator angibt. Trifft er auf ein anderes Tier, das nicht in einem Haus steht, muss dieses jetzt weiterlaufen. Zeigt er ein Haus, statt einer schrittzahl, darf man in der Hütte, vor der man grad steht, Unterschlupf suchen, und muss das Tier nur wieder bewegen, wenn ein anderes es aus dieser Hütte herauswirft. Wenn die dritte Funktion des Buzzers - ein Timer- den Blitz einschlagen lässt, ist die Runde zu Ende und der Spieler, der jetzt an der Reihe ist, scheidet aus. Tiere, die in einer Hütte stehen bekommen die zugehörigen Punkte. Eines der Hüttenplättchen wird umgedreht, und die restlichen Tiere fangen den nächsten Regentanz an.

Fazit: Wetterbeeinflussung ist nicht für jeden gut.


Taxi Wildlife Taxi Wildlife (Florian Racky, 2 - 4 Spieler, ab 5 Jahre)

Ziel des Spieles ist es, viele Tiere einzufangen, und dazu ein möglichst lange Strecke aufzubauen. Um diese Streckenkarten zu bekommen spielen die Spieler gegeneinander Duelle um die Karten, bei denen man Spielfiguren möglichst schnell aus einem Beutel erfühlen und herausholen muss.

Fazit: Geschwindigkeit und Genauigkeit müssen hier sehr gut gegeneinander abgewogen werden.