Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Libellud

Lords of Xidit (Régis Bonnessée, ab 14 Jahre, 3 - 5 Spieler)

Lords of Xidit

Die Spieler ziehen durch das von bösen Mächten bedrohte Land und werben Soldaten an. Diese können zum Beispiel zu den Bauernmilizen, Bogenschützen oder Kampfzauberern gehören. Mit diesen Truppen wandert man dann zu bedrohten Orten, um die Bedrohungen zu beseitigen. Bei jeder Bedrohung ist angegeben, welche Einheiten benötigt werden, um sie zu beseitigen. Die beteiligten Einheiten werden nach dem Kampf in die Heimat entlassen. Als Belohnung kann man zwei von drei Belohnungen auswählen. Es können Magertürme (aus-)gebaut werden, Barden berichten von den Taten in den umliegenden Gebieten, oder es gibt schnödes Gold. Ist eine Bedrohung beseitigt, entsteht direkt eine neue. Sind alle Soldaten, die in einem Dorf anzuwerben waren, angeworben, steht sofort irgendwo anders ein neues Dorf zur Verfügung.

Lords of XiditGespielt wird eine vorgegebene Anzahl von Runden. Alle sechs Handlungen einer Runde "programmiert" man im Voraus geheim. Man gibt an, ob man eine bestimmte Straße bereisen oder eine Aktion (Anwerben oder Bedrohung bekämpfen) durchführen will. Man kann aber auch einfach eine Aktion einfach passen. Hier heißt es voraus zu ahnen, was die anderen Spieler vorhaben. Schon vor dem Spiel wurde festgelegt in, in welcher Reihenfolge die Siegkriterien abgehandelt werden. Wer in der ersten Kategorie zu schwach war, scheidet aus, dann der in der zweiten. Derjenige, der in der dritten Kategorie von den übrig gebliebenen der Beste ist, gewinnt das gesamte Spiel.
Dabei werden die Türme offen gebaut, das Gold geheim gehalten. Die Barden liegen offen in den äußeren Gebieten, gehen sie ins Zentrum, werden Sie in einen "Sparturm" geworfen, damit ihre Anzahl nicht zu erkennen ist. Die Barden werden gebietsweise nach Mehrheiten abgerechnet.

Fazit: Ein Spiel, bei dem man die Handlungen der Mitspieler im Auge behalten muss.