Icon
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Sieger.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Rajas of the Ganges Imaginarium Mercado Dackel Drauf!
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Luxor Black Jacky Dackel Drauf! Deckscape - Raub in Veneedig Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle drop it Ganz schön clever Imaginarium Loot Island Menara Mercado Outlive Photosynthese Race to the New Found Land Santa Maria The Legend of the Cherry Tree The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu den SdJ-Siegern
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Days of Wonder (Vertrieb: Asmodee)

Five Tribes (Bruno Cathala, ab 13 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Five Tribes

Wir begeben und in eine Wüste, die aus 30 Wüstenplättchen besteht. Auf jeder dieser Plättchen befinden sich zunächst drei Nomaden, die jeder zu einem vom fünf Stämmen (=Five Tribes) gehören. Pro Spielrunde bieten wir um die Zugreihenfolge. Jeder Platz kostet einen festen Betrag. Die Reihenfolge ist aber relativ und so kann man auch mit hohen Beträgen spät an die Reihe kommen oder mit niedrigen Beträgen früh.

Im Spielzug werden zunächst Nomaden bewegt. Dazu nimmt man alle Nomaden eines Feldes und stellt eine davon auf ein benachbartes Feld. Damit fährt man fort bis alle Nomaden verteilt sind. Der letzte Nomade muss auf seinem Feld mindestens einen Nomaden aus dem gleichen Stamm vorfinden. Der Spieler nimmt diese Nomaden vom Feld und führt deren Stammesaktionen aus. So bringen Nomaden Rohstoffe, Geld, Siegpunkte oder werden gesammelt, um damit Djinns zu beschwören. Wurde das Feld, von dem die Nomaden stammen, entvölkert, nimmt der Spieler es in Besitz.

Five TribesAnschließend wird die Aktion des Feldes ausgeführt. Auf Märkten kann man weitere Rohstoffe kaufen, in Oasen wachsen Palmen und in Städten werden Paläste gebaut. Alles mündet letztendlich in Siegpunkte. Auf manchen Feldern kann man auch einen Dschinn engagieren. Jeder Dschinn gibt dem Spieler eine individuelle Fähigkeit, wodurch sich die Spieler in ihren Möglichkeiten schon nach kurzer Zeit unterscheiden.

Das Spiel endet, wenn entweder kein Nomadenzug mehr geht oder aber ein Spieler sein letztes Kamel in die Wüste gebracht hat. Nun werden die Siegpunkte, die es für bestimmte Nomaden, Wüstenplättchen, Palmen, Paläste und Dschinns gibt.

Fazit: Die Nomadenzüge wollen wohlüberlegt sein. Es gibt viele Möglichkeiten und mancher gute Zug hinterlässt eine noch bessere Situation für die Mitspieler. Hier findet man ein Spiel mit klaren, einfachen Regeln, das große Spieltiefe bietet.